Perfekt fahren mit MOTORRAD Teil 3: Kurvenfahren (Archivversion) Kurven 1

Kurven sind das Salz in der Suppe des Motorradfahrens. Damit der Swing gelingt, hier ein paar Tips mit vertiefenden Betrachtungen von Professor Bernt Spiegel.

Die Ideallinie, was ist das eigentlich, und kann man sie auf öffentlichen Straßen überhaupt gebrauchen? Durchaus, wenn man sich strikt mit der rechten Fahrbahnhälfte begnügt und den Mittelstreifen oder - falls keiner vorhanden - die Fahrbahnmitte niemals überfährt. Grundsätzlich gilt: Ideal verläuft die Kurvenlinie, wenn der Radius möglichst groß ausfällt. Das heißt: in Rechtskurven diese von der Mittellinie anfahren und im Kurvenscheitelpunkt ganz an den rechten Fahrbahnrand gehen. Beim Herausbeschleunigen sich maximal bis zur Straßenmitte raustragen lassen. Ein häufiger Fehler: Die Kurve wird zu früh eingelenkt, wodurch am Kurvenende der Platz knapp und die Gegenfahrbahn benötigt wird. Linkskurven am rechten Fahrbahnrand beginnen und - falls die Kurve einsehbar ist - abwinkeln und sie bis zur Mittellinie ausnutzen. Aber Vorsicht: In Schräglage braucht ein Motorrad so viel Raum wie ein Pkw, der Kopf des Fahrers darf niemals über die Fahrbahnmitte hinausragen. Beim MOTORRAD-Perfektionstraining ist zu beobachten, daß selbst routinierte Fahrer häufig den Fehler machen, in Kurvenkombinationen viel zu häufig hoch- oder runterzuschalten. Leichter fällt es und dient auch dem besseren Fluß, wenn Links-Rechts-Kombinationen in ein und demselben nicht zu niedrigen Gang durchfahren werden. Ebenso auffällig: Vor der Kurve muß bekanntlich runtergeschaltet werden, doch häufig wird kein oder nicht genügend Zwischengas gegeben. Die Folge: Das Hinterrad wird abrupt abgebremst, fängt sogar an zu stempeln. Der Bremsvorgang sollte vor der Kurve beendet sein, denn In-die-Kurve-Hineinbremsen bei großer Schräglage kann zum Wegrutschen vor allem des Vorderrads führen. Wer sich im Kurven überfordert, spürt Verkrampfungen. Deshalb eher etwas langsamer tun und sich immer wieder vornehmen, locker zu werden, die Muskeln zu entspannen, sich nicht am Lenker festzubeißen. Mit mehr Übung kommt die Schnelligkeit von allein.In der nächsten Folge geht es um die richtige Blickführung, 180-Grad-Kehren, sich zuziehende Kurven, Bremsen in Kurven.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote