Piaggio, Kurzarbeit bei (Archivversion) Kurz notiert

Kurz notiertDucati noch nicht verkauftBei den Verhandlungen zwischen Ducati und dem US-Investor Texas Pacific Group, der 51 Prozent der Bologneser Firma übernehmen will, gibt es einen Streitpunkt. Die bisherigen Besitzer, die Brüder Castiglioni, denen auch Cagiva gehört, sollen sich verpflichten, Ducati keine direkte Konkurrenz zu machen. Das würde das Aus für den neuen Vierzylinder-F4 bedeuten und langfristig wohl das Aus für die Marke Cagiva.Neue ApriliaAuf der IFMA zeigt Aprilia eine Variante des 1000er V2-Modells Shiver. Es soll ein Supertourer sein. Von der Pegaso 650 gibt es ein Update. Die Neue verfügt über mehr Tourentauglichkeit, wozu ein nunmehr 22 Liter großer Tank und eine üppige Verkleidung dienen.Guzzi-ProjektEinen neuen Chopper mit 750er V2-Motor, der über eine Benzineinspritzung verfügt, stellt Guzzi auf der Kölner Messe vor. Hinter verschlossenen Türen arbeitet man in Mandello del Lario jedoch an einem völlig neuen Projekt: Es ist ein Tourer mit neu entwickeltem wassergekühltem Zweizylinder-V-Motor mit Einspritzung. Kurzarbeit bei PiaggioPünktlich zur 50-Jahre-Feier von Vespa muß Piaggio im Oktober alle 5000 Angestellten für drei Wochen nach Hause schicken - Kurzarbeit null. Hintergrund: Der Rollerhersteller hat rund 20 Prozent Scooter mehr produziert, als geordert wurden. Besonders bitter ist das für viel junge Piaggio-Beschäftigte, die in den letzten Monaten Zeitverträge bekamen und nun nicht übernommen werden.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote