Flächendeckende Radarkontrollen am 27. April Großaktion der Polizei Rheinland-Pfalz

Die Polizei wird in Rheinland-Pfalz am 27. April 2010 alle zur Verfügung stehenden Geschwindigkeitsmessgeräte landesweit für einen sogenannten "Geschwindigkeitskontrolltag" einsetzen.

Foto: Götzl

Laut einer Pressemitteilung des Polizeipräsidium Rheinpfalz war überhöhte Geschwindigkeit im Jahr 2009 Ursache für 13 Prozent der registrierten Verkehrsunfälle. Drastischer sei die Lage bei Unfällen mit Todesfolge: Im vergangenen Jahr verunglückten 223 Personen tödlich, wofür die Polizei "in 70 Fällen Geschwindigkeit als Ursache" ermittelt habe.

Daraus leiten die Behörden "eindeutigen Handlungsbedarf" ab. Bis 28. April, 2 Uhr morgens, wird es schwerpunktmäßig auf Bundesfernstraßen in Rheinland-Pfalz, aber auch in anderen Bereichen massive Geschwindigkeitskontrollen und "sofortige Sanktion" geben. Hartnäckige Schnellfahrer müssten sogar damit rechnen, auf einem Streckenabschnitt mehrfach ertappt zu werden. Außerdem richte jedes Polizeipräsidium eine größere Anhalte-/Kontrollstelle an einer Bundesfernstraße ein, um mit den Verkehrssündern ins Gespräch zu kommen.

Der Pressedienst des Ministeriums des Inneren und für Sport (!) wird die Ergebnisse der Kontrollen im Laufe des 28. April publizieren.

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel