Preisspiegel (Archivversion)

Europacup

Wie hoch sind die Ablösesummen für britische und sächsische Sportler?

Sie finden Japaner zu gewöhnlich, Italiener zu lässig und Bayern zu deutsch? Na, da hätten wir doch etwas für sie: drei- oder vierzylindriges Schwermetall aus dem englischen Hinckley oder aber auch einzylindriges Gebrauchsgut aus dem sächsischen Zschopau. So unterschiedlich wie die Motorenkonzepte von Triumph und MuZ, ist auch die momentane Situation der beiden Motorrad-Hersteller.Beide Unternehmen sind Nachlaßverwalter, wenn auch nicht im juristisch/wirtschaftlichen Sinn, so doch zumindest, was die traditionsreichen Namen angeht. Der Triumph Motorcycles Limited fällt dabei die dankbare Aufgabe zu, mit ihrem Markennamen ausschließlich an die Glanzzeiten britischen Motorradbaus erinnern zu können. Firmenpleiten, Streiks, Qualitätsmängel - das alles scheint vergessen, wenn heute von Triumph die Rede ist. Mit dem ursprünglich in Meriden ansässigen Namensgeber verbinden Motorradfahrer heutzutage nur noch innovative Technik, leistungsstarke Motoren und jede Menge Sporterfolge. Bei Triumph wurde der alte Name zum Zugpferd eines völlig neuen Unternehmens. Das schlägt auch gewaltig auf den Gebrauchtmarkt durch, denn unabhängig von objektiven Stärken und Schwächen der neuen Modelle, hatte Triumph von Anfang an das Image des Soliden und Seriösen. Nicht umsonst wird die Kundschaft und deren Kaufverhalten immer wieder gern mit der BMW-Klientel verglichen.Die Bedingungen für die Zschopauer Motorrad- und Zweiradwerk GmbH waren dagegen gänzlich andere. Der Name MZ wurde für das neue Unternehmen zum Fluch. Mit MZ verbanden zumindest die westdeutschen Motorradfahrer anspruchslose Zweitakter, die vor allem eins waren: sehr billig. Der technische Sprung vom Zwei- zum Viertakter gelang, doch das Image zog nicht mit. Die Skorpion wurde vielerorten zur Standuhr und konnte letztlich nur noch über den Preis verkauft werden. Womit sich die Katze in den Schwanz beißt . MZ/MuZ gleich billig. Die nebenstehenden Listenpreise sind daher auch etwas mit Vorsicht zu genießen. Die Verkaufsnotierungen für die älteren Zweitakt-Modelle sind durchaus realistisch, die Gebrauchtpreise für jüngere Maschinen und die Viertakter liegen dagegen in Größenordnungen, die manchmal zu nah an den tatsächlich gezahlten Neupreisen liegen.
Anzeige

Interview (Archivversion) - «Ich hatte mehr erwartet“

MOTORRAD sprach mit Ralf Moeglich, Triumph-Dealer und Ex-MuZ-Händler im niedersächsischen Melzingen
? Was tut sich mit gebrauchten Triumph, gibt’s schon einen Markt?Einige Sportfahrer trennen sich jetzt von ihren Daytonas, vereinzelt gibt’s auch gebrauchte Tiger. Die Tourer- und vor allem die Thunderbird-Besitzer behalten ihre Maschinen ewig.?Dein Gebraucht-Geheimtip?Ganz klar: Trident - die bietet am meisten Triumph fürs Geld. Zum Leidwesen der Gebrauchtkäufer ist der Wertverlust bei allen Modellen relativ gering.? Wie sieht der typische Triumph-Kunde aus?Genauso wie der »typische« BMW-Kunde. Mitte 40 und besserverdienend mit wenig Lust und Zeit, selbst zu schrauben. Die Kundschaft ist ziemlich anspruchsvoll und erwartet Top-Beratung und -Service. Zwei Thunderbird habe ich an Neueinsteiger verkauft - beides Ärzte.? Die typischen Schwachstellen gebrauchter Triumph?Wir hatten immer wieder mal mit Kinderkrankheiten zu tun, ein paar Motorschäden aber meist war es Kleinkram, der fast ausnahmslos noch während der Garantiezeit behoben werden konnte. Regelmäßig in der Werkstatt gawartete Gebrauchtmaschinen dürften daher nahezu mängelfrei sein.?Wie klappt die Zusammenarbeit mit Triumph?Recht gut, die Briten reagieren schnell und beweglich auf Verbesserungswünsche und Erkenntnisse aus der Praxis.Warum verkaufst Du keine MuZ mehr?MuZ hat uns den Händlervertrag gekündigt, weil wir zu wenig Maschinen abgenommen haben. Trotz Probe- und Vermietmaschine war die Nachfrage praktisch gleich Null.?Wo lagen die Probleme?Das größte Problem ist der Name. Wenn sich einer eine neue Maschine kauft und die Kumpels aus der Clique fragen nach dem Fabrikat, hat man mit MuZ schon schlechte Karten. Die treuen Altkunden wurden von den neuen Machern in Zschopau dafür schlicht vergessen, teilweise distanzierte man sich sogar von ihnen. Die Identifikation mit dem Fabrikat ist nicht eindeutig. Die Geschäftspraktiken waren teilweise auch etwas merkwürdig. Zum Beispiel wurde plötzlich ein MuZ-Händler aus der Nähe der für mich zuständige Außendienstmitarbeiter. Ich hatte mehr erwartet und bin bitter enttäuscht.?Wie siehst Du die Zukunft für MuZ?Tiefschwarz.

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote