Premiere: Supersport 600-Weltcup in Oschersleben (Archivversion)

Eine Veranstaltung, die es so noch nie gegeben hat, wird zur internationalen Motorrad-Feuertaufe des Motopark Oschersleben stattfinden. Vom 5. bis 7. September gastiert exklusiv der Supersport 600-Weltcup, sozusagen die Formel 2 des Circus Flamminicus, also der Superbike-WM. Diese Katagorie ist schon jetzt weitaus mehr als nur Rahmenprogamm. Sie ist auf dem besten Wege, innerhalb der Superbike-Welt die Position einzunehmen, welche die 250er bei den GP besetzen. Und im Supersport 600-Weltcup fahren, im Gegensatz zur Superbike-WM, deutsche Fahrer ganz vorn mit. Ducati-DNL-Werksfahrer Thomas Körner gehört nicht nur zu den Favoriten, weil er durch seine MOTORRAD-Proberunden einen kleinen Trainingsvorteil hat. Auch sein Markenkollege Benhard Schick sowie Yamaha-Laaks-Reiter Jörg Teuchert haben in dieser Saison bereits bewiesen, daß sie im Spitzenfeld mithalten können. Der derzeitige Tabellenführer, Stéphane Mertens, kommt zwar aus Belgien, fährt aber eine Suzuki des deutschen Peter Rubatto-Racing-Teams, hat also auch fast ein Heimspiel.Ganz auf die Superbiker müssen die Fans aber nicht verzichten. Die führenden WM-Teams treten zu einem Erkundungstraining an; außerdem gibt es auch ein Super Moto-Einladungsrennen. Und das alles zu moderaten Preisen zwischen 25 Mark für eine Wochenendstehplatzkarte und 100 Mark für das sogenannte STAR-Ticket, inklusive überdachtem Tribünenplatz, Pitwalk und Fahrerlagerzugang.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote