Pro Superbike-DM-Auftakt in Assen (Archivversion) Hofmannslauf

Nach dem ersten Pro-Superbike-Rennen auf dem kleinen Kurs der niederländischen GP-Strecke in Assen stehen einige Fragen im Raum: Darf sich die Veranstaltung auch ohne Segen des Deutschen Motor Sport Bundes (DMSB) »Deutsche Superbike Meisterschaft« nennen? Franz Rau, Promoter der Serie, lächelt hintergründig und verweist auf einen Gerichtsbeschluss. DMSB-Geschäftsführer Jürgen Lamberty: »Wir lassen diese Fragestellung derzeit klären.«Nächste Frage, gestellt von einigen Fahrern: »Warum zahlen wir pro Veranstaltung 750 Mark an Moto Motion, wenn andere Fahrer beim holländischen Veranstalter nur umgerechnet 180 Mark löhnen?« Dazu Moto-Motion-Chef Rau: »Wir bieten den Fahrern umfangreiche Unterstützung bei der Organisation, dazu kommt ein üppiges Preisgeld am Saisonende.«22 Fahrer haben sich für die Saison bei Moto Motion eingeschrieben, darunter auch der ewig junge Schweizer Andreas Hofmann. Im Team des Schweizer Kawasaki-Händlers Emil Weber deklassierte der 45-jährige deutsche Superbike-Meister der Jahre 1985, 1989 und 1990 die Konkurrenz im Training und in beiden Läufen. Nach einer Rennpause von eineinhalb Jahren belegte der Finne Juha Berner die Plätze drei und zwei. Der in Schweden lebende Niederländer Jan Greven, 41, wurde als Gastfahrer Zweiter im ersten Rennen. Werner Dimperl auf der Ex-Meklau-Ducati fuhr im zweiten Rennen auf Rang drei. rkErgebnisse: 1. Lauf: 1. Andreas Hofmann (CH), 2. Jan Greven (S), 3. Juha Berner (FIN), alle Kawasaki, 4. Werner Dimperl, Ducati, 5. Robert van der Molen (NL) Suzuki, 6. Marjan Malec (SLO) Kawasaki, 7. Heinz Platacis, Suzuki;2. Lauf: 1. Hofmann, 2. Berner, 3. Dimperl, 4. Van der Molen, 5. Norman Manz, Kawasaki, 6. Marc Fisette (B) Suzuki, 7. Platacis;DM-Stand: 1. Hofmann 80 Punkte, 2. Berner 70, 3. Dimperl 62.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote