Rahmen: Konstruktionen im Wandel der Zeit (Archivversion)

1.Der unten offene Rückgratrahmen der CBX 1000 von 1978 war den 105 PS des Sechszylinders nicht mehr gewachsen2. Triumph setzte 1990 beim Neuanfang auf den Zentralrohrrahmen aus Stahl, in dem der Motor mittragend verschraubt war3.Bimotas SB 4 von 1983 mit einem von vorn abgestützten Lenkkopf und dem verschraubten Rohr/Frästeil-Verbundrahmen4.Steifes Ducati Gitterohr-Chassis mit Schwingenlagerung im Motor. Ein Bauprinzip, das Honda für die VTR 1000 abgekupfert hat (unten)5.Yamaha FJ 1100-Doppelschleifenrahmen mit elastisch gelagertem Motor zur Vibrationsminderung, dem sogenannten Lateral-Frame-Konzept mit aufwendig versteiftem Lenkkopf und angeschraubtem Rahmenheck6.BMW hängte die längs liegenden K-Motoren mit Schwingenlagerung am Getriebe in einen simplen, aber steifen Gitterrohrrahmen, einem Dreiecksverbund von Stahlrohren.7.Yamaha FZR 1000-Brückenrahmen (Delta Box) aus Alu-Gußteilen und Profilblechen verschweißt. Der Motor ist starr als tragendes Element verschraubt und trägt somit entscheidend zur Verwindungssteifigkeit bei

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote