Rallye Paris-Dakar: Reportage 20 Jahre (Archivversion)

1989 Die Rallye führt zum Auftakt in Afrika nicht mehr durch Algerien, sondern quert erstmals Tunesien und Libyen. Im Land von Revolutionsführer Muammar Al Gaddafi ist für Herbert Schek bald Schluß. Kapitaler Motorschaden an der 500er Maico - und das ausgerechnet an seinem 56. Geburtstag. 50 mit Rallye-Kit aufgepäppelte Africa Twin, die Honda France nebst Serviceleistungen zum Stückpreis von 27000 Mark für Amateurfahrer anbietet, bereichern das Feld. Franco Picco führt auf der 750er Einzylinder-Yamaha zur Halbzeit, am Ende gewinnt Gilles Lalay auf der Zweizylinder-Werks-Honda. Schnellste Frau ist Patrizia Wolf (Darmstadt) auf einer 250er Honda.

1990 Die Dakar wird zum Giro d`Italia, Frankreichs Helden erleben ihr Waterloo. Edi Orioli beschert Cagiva den langersehnten ersten Sieg, Gilera gewinnt die seriennahe Klasse Silhouette Marathon. Der Traum von Yamaha-Boß Jean-Claude Olivier hat sich erfüllt: Mit der Super-Ténéré kann er endlich ein siegverdächtiges Zweizylinder-Motorrad in den Wettbewerb schicken. Doch seine Stars müssen passen. Zu hoher Spritverbrauch und eine hoffnungslose Irrfahrt werfen Stéphane Peterhansel aus dem Rennen, Teamkollege Cyril Neveu bleibt mit defektem Getriebe liegen.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote