Rallyefahrer Rossi (Archivversion) Frühes Aus

Für Valentino Rossi endete der erste Start bei einem Lauf zur Rallye-WM bereits auf der zweiten Wertungsprüfung. Da rutschte der vierfache Motorrad-Champion mit seinem Peugeot 206 WRC in einer engen Linkskurve von der Strecke und eine Böschung hinunter. Starker Regen hatte die Schotterpisten beim WM-Finale in England in schlammige Rutschbahnen verwandelt. Der 300 PS starke Allradler wurde kaum beschädigt, allerdings gab es keine helfenden Zuschauer, die Rossi und Beifahrer Carlo Cassina hätten befreien können.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote