Ratgeber Kaufen (Archivversion) Inserate richtig lesen

Schön geschrieben:
Laut Kleinanzeige ein Traumbike, bei der Besichtigung ein Schrotthaufen. Um sich diesen Frust zu ersparen, sollten Sie bei folgenden Formulierungen aufhorchen.

 34 PS eingetragen  
Heißt im Klartext, tatsächlich steht die offene Leistung zur Verfügung. Heißt auch: Der Verkäufer betrügt seine Versicherung. Möglicher-weise nimmt er es auch Ihnen gegenüber nicht sehr genau mit ehrlichen Angaben übers Motorrad.

 Einzelstück  
Besonders beliebtes Werbe-mittel bei Choppern und Cruisern. Viele Originalteile werden durch – häufig sehr eigenwillige – Zubehörteile ersetzt. Ein Anblick, den man vielleicht schnell über hat. Ein Weiterverkauf? Meist unmöglich, wenn, dann nur mit hohem Verlust.

Neu aufgebaut  
Obacht, dem Neuaufbau könnte ein mittelschwerer Crash vorausgegangen sein, die Folgen werden gern mit geringen Bord- und Geldmitteln beseitigt, meist unter Verzicht auf Originalteile und Fachkompetenz. Werkstatt- oder Kaufbelege sind nur selten vorhanden.

Preis Verhandlungssache  
Der Verkäufer setzt auf schlecht oder gar nicht informierte Käufer. Beliebte Aussage am Telefon: „Was würden Sie denn bezahlen wollen?“ Seriöse Anbieter setzen eine Summe an und lassen auf dieser Basis (am besten beim Vor-Ort-Termin) mit sich reden.

Sonderlack  
Siehe auch „Neu aufgebaut“. Hier werden häufig Schmauch- und
Schleifspuren an Unfallopfern beseitigt. Oftmals in unmöglicher Farbkombination, bisweilen ganz grobschlächtig aus der Kräusellackdose und anschließend mit einer selbst zurechtgeschnittenen Marken- und Modellbezeichnung beklebt. So ein Bike ist mit ziemlicher Sicherheit kaum wieder zu verkaufen.

Sportauspuff  
Gerne das günstigste No-Name-Produkt aus der Kategorie „Brüllrohr“. Die Betriebserlaubnis (EG-BE) wird vermutlich ebenso fehlen wie der Originalschalldämpfer.
  
Tachostand  
Vorsicht, der Tachostand ist etwas anderes als die Kilometerleistung. Wer sein Bike so anbietet, sollte genauestens befragt werden, inwiefern diese bei-den Werte deckungsgleich sind.

Technisch okay  
Der äußere Zustand des Bikes ist desolat, es fehlen garantiert etliche Teile. Deshalb fragt sich, wie es dann erst unter der Oberfläche, im Innern von Motor und Getriebe aussieht.

TÜV neu  
Nur bedingt ein Qualitätsmerkmal. Besagt unter Umständen nur, dass das Licht funktioniert und die Reifengröße stimmt. Analog dazu:
„Ohne TÜV“ – den wird es für ein so an­gebotenes Motorrad dann weder schnell noch günstig geben.

US-Modell  
Im schlimmsten Fall ein undurchsichtiger Eigenimport mit Meilen-tacho, nicht zugelassenem Schalldämpfer, falscher (weil nicht StVZO-konformer) Beleuchtung und weitgehend wartungsfreier Vergangenheit.
  
Vorübergehend stillgelegt  
Wenn das Wort „vorübergehend“ schon einige Jährchen umfasst, sitzen mit Sicherheit alle Kolbenringe fest, klebt eine schwarze Pampe in der Ölwanne und überzieht Flugrost das Äußere. Wenn dem Verkäufer am Telefon das Wort „Patina“ über die Lippen kommt, vergessen Sie’s lieber.

Wegen Hobbyaufgabe zu verkaufen  
Gleich fragen: Wann hat man denn aufge-geben? Denn so lange liegen mit Sicher-heit der letzte Reifenwechsel, die Ölkontrolle und das Schmieren der Kette zurück.

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote