Ratgeber Wissen (Archivversion) Wegfahrsperre; Ikon-Federbein

Leser fragen – Experten antworten
Wegfahrsperre

Oliver Gaßner, Leiter Motorrad-Händlerbetreuung, www.honda.de

Was passiert eigentlich mit Wegfahrsperren, wie bei vielen Honda-Modellen, wenn die Motorräder und damit auch die Schlüssel samt integrierter Batterien zehn Jahre alt sind? Funktioniert das System dann noch? Die Schlüssel sind ja teilweise verschweißt, Batterietauschen geht gar nicht. Müssen neue Schlüssel her?

Die Honda-Wegfahrsperre, interne Bezeichnung HISS, ist ein komplett wartungsfreies System, dessen Betrieb keiner zeitlichen Einschränkung unterliegt. Der Zünd-schüssel beinhaltet einen auf das Motorrad individuell codierten „Chip-Transponder“, dessen Codesignatur im elektromagnetischen Feld des Wegfahrsperren-Empfängers am Zündschloss gelesen wird und damit im Zündsteuergerät den Start des Fahrzeugs freigibt. Der Zündschlüssel selbst benötigt keine eigene Strom-versorgung und somit auch keine Batterie, die nach einiger Zeit ausgetauscht werden müsste. Die elektrische Empfänger-einheit der Wegfahrsperre wird direkt vom Bordstrom der Fahrzeugbatterie versorgt.


Ausprobiert: Ikon-Federbein
Stereo-Anlage

Mangels Originalersatzteilen für Youngtimer hilft bei ausgelutschten Federelementen meist nur der Griff ins Zubehörregal, um das schlingernde Fahrwerk zu beruhigen.

Federbeine altern. So viel ist klar. Und spätestens, wenn das Motorrad bei voller Beladung schon bei kleineren Bodenwellen hoffnungslos durchschlägt oder nach Unebenhei-ten endlos nachschwingt, weil die Dämpfung schlapp gemacht hat, ist es Zeit für Ersatz. Denn nur für wenige in die Jahre gekommene Seriendämpfer sind Ersatzteile erhältlich oder lohnt eine teure Reparatur. MOTORRAD hat einer 27 Jahre alten Honda CB 900 F Bol d’Or Ersatzdämpfer von Ikon (eine Marke, die aus der längst verschwundenen Firma Koni hervorging) spendiert und sie über wellige, kurvige Landstraßen gescheucht. Die Dämpfer mit der Artikelnummer 7610-1413 passen an viele weitere Honda-Youngtimer mit der gleichen Federbeinaufnahme. Federbasis und Zugstufendämpfung lassen sich bequem mehrfach per Hakenschlüssel beziehungsweise Rändelschraube verstellen. Zwar sind die Ikon nicht absolut perfekt verarbeitet, dafür sorgen sie sowohl im Solo- als auch im Soziusbetrieb für ein feinfühliges und komfortables Fahrverhalten und eine hohe Fahrstabilität. Lediglich bei schnell aufeinanderfolgenden Bodenwellen geraten sie an ihre Grenzen.

Fazit:
Die klassischen Stereofederbeine, die baugleich mit der einstigen 7610er-Serie von Koni sind, überzeugen durch ein ausgewogenes Fahrverhalten. Die zu einem angemessenen Preis angebotenen Ikon-Dämpfer verhelfen sicher nicht nur der schwächelnden Test-Bol-d’Or zu wesentlich mehr Fahrstabilität – zumindest, solange es weder auf die Rennstrecke geht noch über extrem schlechte Wegstrecken.

Anbieter:
Kimphi Kraftfahrzeugteile, Telefon 0241/1823296, www.ikonshocks.com

Paar-Preis: 344,49 Euro

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel