Red Trabi Killer (Archivversion)

Es muss nicht immer Horex sein

Werner war der Held Stefans Jugend. Doch als Werner auf seinem Red Porsche Killer 1988 gegen Holgi antrat, durfte Stefan nicht dabei sein. Erich ließ Stefan (noch) nicht raus. 14 Jahre später holte Stefan Hebst (heute 26) aus Osterwieck in Sachsen-Anhalt alles nach: Gemeinsam mit Vater Jürgen baute sich der Kfz-Geselle seinen Killer selbst – den Red Trabi Killer, statt Horex mit vier Simson-S 51-Zweitaktern, per Zahnriemen in Reihe gekoppelt, per selbst gebautem Schaltgestänge mehr oder weniger gleichzeitig geschaltet. Mehr oder weniger, denn der Reihe nach angekickt kann’s schon mal sein, dass beim Anfahren Motor zwei heulend im Ersten bleibt, während eins, drei und vier brav in den Zweiten schalten. Na und? Der Bierdosenhalter funktioniert perfekt.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote