Reifen (Archivversion)

Für manche Motorräder sind derzeit in Deutschland nur einige wenige Reifen freigegeben. Schon wegen der Lieferschwierigkeiten der Pneu-Hersteller in den letzten Jahren ärgerte diese Fabrikatsbindung, die in den Fahrzeugpapieren eingetragen ist, viele Motorradfahrer. Der Vermittlungsausschuß von Europarat und -parlament einigte sich nun darauf, ab 1998 alle Reifentypen zuzulassen, die die geforderten technischen Spezifikationen erfüllen. Die Biker dürfen dann unter sämtlichen zu ihren Motorrädern passenden Pneus wählen. Diese Änderung begrüßen die Fahrerverbände: »Die Markenbindung widerspricht dem Konzept eines freien Marktes«, kommentiert Simon Milward von der FEM. Dagegen stößt die Richtlinie bei der Industrie auf wenig Gegenliebe. »Die vermeintliche Verbraucherfreiheit geht auf Kosten der Sicherheit«, warnt der Hauptgeschäftsführer des IVM, Dr. Hubert Koch. Besondere Sorgen bereitet ihm dabei die Produkthaftung. Derzeit wird diskutiert, ob hierzulande die Pneu-Fabrikate für Bikes mit mehr als 240 km/h trotz EU-Gesetz vorgeschrieben werden können.Fazit: Wird die Reifenbindung aufgehoben, sollten die Hersteller weiterhin Reifen empfehlen. Daran hindert sie die europäische Gesetzgebung nicht.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote