Reifenpanne (Archivversion)

Reifenpanne
Ich plane einen Motorradtrip über
Griechenland in die Zentraltürkei.
Angenommen, ich habe eine Reifen-
panne und muss den Reifen wechseln, bekomme aber keinen, der in die
Papiere eingetragen ist. Kann ich
trotzdem mit einem eigentlich nicht
zugelassenen Reifen zurück nach Deutschland fahren, oder verliere ich meinen Versicherungsschutz?
Peter Muth, Rechtsanwalt, Tätigkeitsschwerpunkte Verkehrs- und Mietrecht, www.anwaltshotline.de
Es handelt sich hier um eine Notfallsituation, die kein Verschulden des Versicherten erkennen lassen kann. Es würde einen unverhältnismäßig großen Aufwand
erfordern, auf einen Originalreifen aus Deutschland zu warten oder die Heimreise zu verzögern beziehungsweise nicht oder nur unter Zurücklassen des Motorrads antreten zu können. Der Versicherte muss sich aber vor Ort bei mehreren Stellen erkundigen, ob
er den erforderlichen, zugelassenen
Reifen tatsächlich nicht bekommen kann, und er sollte diese Bemühungen belegen können (zum Beispiel durch Zeugenaussagen von Mitreisenden). Insofern kann der Versicherungsschutz nicht erlöschen. Das gilt so lange, wie mit dem passenden, aber nicht zugelassenen Reifen die Verkehrssicherheit den Umständen entsprechend den Notfallbedingungen gewährleistet werden kann. Der Versicherte muss jedoch nach seiner
Ankunft zu Hause schnellstmöglich, also sofort, einen zugelassenen Reifen aufziehen lassen. Anders sieht es
aus, wenn der Versicherte aus diesem oder einem anderen Versicherungs-
vertrag Anspruch auf Fahrzeugrück-
holung beziehungsweise Erstattung der Reisekosten hat, da er dann
nicht gezwungen ist, sein Motorrad
im Ausland stehen lassen zu müssen.
Die vorliegende Situation ist eine
Notfallsituation, für die es keine feste Rechtsprechung gibt. Insofern bleibt die Einzelfallentscheidung immer
dem mit der Sache befassten Gericht vorbehalten. Eine Garantie, wie diese Entscheidung ausfällt, kann leider nicht gegeben werden.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel