Roczen rockt (Archivversion)

Elf Tage nach seinem 15. Geburtstag, der ihm die Startberechtigung bei Motocross-Weltmeisterschaftsläufen brachte, hat das deutsche Offroad-Talent Ken Roczen bei seinem ersten MX2-Grand-Prix schwer für Aufsehen gesorgt. In Agueda/Portugal fuhr der Youngster im ersten Wertungs-lauf als Neunter gleich sein erstes Top-Ten-Resultat ein – obwohl er tags zuvor im Qualifikationsrennen gestürzt war und deshalb nur als 26. in der Startaufstellung stand. Im zweiten Durchgang lag eine Sensation in der Luft: Roczen fuhr als Vierter durchs Ziel und verpasste den ersten Podestplatz beim allerersten GP-Wochenende seiner Karriere nur um 2,3 Sekunden. „Bis auf den Sturz war das Wochenende perfekt“, freute sich der Suzuki-Pilot aus Mattstedt in Thüringen, „trotzdem hätte ich nie mit so einem Ergebnis gerechnet.“



Foto: Suzuki-Racing

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote