Rückruf bei Technik-Mängeln ist zwingend (Archivversion) Rückruf bei Technik-Mängeln ist zwingend

Politiker haben heutzutage ein schlechtes Image. Auf der einen Seite werden von ihnen klare Entscheidungen gefordert. Auf der anderen Seite sollen sie es eigentlich allen recht machen, um Interessenausgleich bemüht sein. Doch klar heißt meist auch hart. Und da gerät Politik zum herkulischen Drahtseilakt. Denn schließlich wollen Politiker ja auch noch wiedergewählt werden.Ein Beispiel gefällig? Gerade in diesen Monaten kreisen die Diskussionen vor allem um ein Thema: Neue Arbeitsplätze schaffen und alte sichern. Am schnellsten und simpelsten geschähe dies, will man Industrie und Handel glauben, indem der Staat Steuern, Sozialabsicherungen und Vorschriften drastisch zurückstutzen würde. Auf der anderen Seite stehen die Alltagsinteressen des Staates (er braucht die Steuereinnahmen) und der Menschen, die darin leben und gewisse Sicherheitsbedürfnisse haben. Auch zum Beispiel ein Recht auf Verbraucherschutz. Es fällt auf, daß sich die Zahl der Rückrufaktionen - etwa bei Autos oder Motorrädern - seit Jahren häuft. Weil heute bei einem Produktmangel eher zurückgerufen wird als früher - sagen die Hersteller. Weil das Risiko für ein Unternehmen gewachsen ist, wegen möglicher Folgeschäden belangt zu werden, meine ich. Natürlich führt ein immer härterer Wettbewerb dazu, daß so manches Produkt heute eben doch schneller und damit auch unausgereifter auf den Markt geworfen wird als früher. Es kann aber nicht sein, daß der Kunde so über Nacht zum »Testkandidaten« der Industrie wird, die ihre Schulaufgaben miserabel gelöst hat. Bislang sind Aktionen, mit denen unsichere Produkte von den betroffenen Firmen in die Werkstätten gerufen werden, absolut freiwillig. Ich denke, es ist an der Zeit, daß die Politiker in Bonn, auch wenn dies der Industrie nicht gefällt, beim geplanten Produktsicherheitsgesetz mehr Tempo machen, wonach künftig etwa bei mangelhaften Motorradprodukten - zum Beispiel durch das Kraftfahrtbundesamt - unverzüglich eine Rückrufaktion angeordnet werden kann, sobald technische Mängel bei einer Modellreihe bekannt werden. Gerade bei Autos oder Motorrädern, die mit hohem Tempo bewegt werden können, muß technische Sicherheit und damit Verbraucherschutz an oberster Stelle stehen. In diesem Sinne eine schöne und unfallfreie Urlaubssaison 1996.Es grüßt Sie herzlich Ihr

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote