Sachs: Reportage über den geplanten Verkauf (Archivversion)

1886 Carl Marschütz gründet die Nürnberger Velozipedfabrik Hercules1904 Serienfertigung der ersten Motorräder1905 Beginn der Zusammenarbeit mit Ernst Sachs und Karl Fichtel: Hercules produziert Räder mit der Torpedo-Freilaufnabe1930 Produktion von Motorrädern mit Sachs-Motoren1944 Umwandlung in Nürnberger Hercules-Werke GmbH1963 Nürnberger Hercules-Werke GmbH erste Tochtergesellschaft der Fichtel & Sachs-Gruppe1966 Fichtel & Sachs und die Nürnberger Hercules-Werke übernehmen die Zweirad Union. Insgesamt 1800 Mitarbeiter.1974 Erste serienmäßige Produktion eines Motorrads mit Wankelmotor: Hercules W 20001987 Mannesmann AG übernimmt die Aktienmehrheit bei Fichtel & Sachs: Die Nürnberger Hercules-Werke GmbH sind als Tochterunternehmen in den Konzern eingebunden1993 Kooperation mit Peugeot Motocycles im Rollerbereich. Hercules übernimmt den Vertrieb in Deutschland und Österreich1995 In Nürnberg arbeiten insgesamt 557 Menschen für Hercules. Verkauf der Fahrradproduktion samt dem Namen Hercules an die holländische ATAG-Holding. Die baut von 335 Arbeitsplätzen im Fahrradbereich fast die Hälfte ab, übrig bleiben 174 Stellen. Umbenennung der Nürnberger Hercules-Werke in Sachs Fahrzeug- und Motorentechnik GmbH1997 Ende der Kooperation mit Peugeot; Stillegung der Motorenproduktion für Zweiräder in Schweinfurt; geplanter Verkauf der Sparte Fahrradtechnik in Schweinfurt an die amerikanische Firma SRAM, Umbenennung der Fichtel & Sachs AG in Mannesmann Sachs mit dem Zusatz Automotive. Ab Januar 1998 Zusammenarbeit der Sachs Fahrzeug- und Motorentechnik mit Malaguti im Rollerbereich

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote