Schadstoffgrenzwerte für Motorräder: Pläne der EU (Archivversion)

Europaparlamentarier Bernd Lange, SPD, erklärt, womit Motorradhersteller und -Fahrer in Sachen Schadstoffe in Zukunft rechnen müssen.

Können Sie uns den neuesten Stand der Abgasgesetzgebung in den Gremien der Europäischen Union erläutern?Im September wird das EU-Parlament in seiner zweiten Lesung den Entwurf des Ministerrats behandeln. Ein Vorentwurf liegt mir bereits vor. Weder der Ministerrat noch das Parlament möchten die Euro-2-Grenzwerte für 2003 ändern, so dass sowohl diese Grenzwerte, die in etwa eine Halbierung der heutigen bedeuten, als auch der Prüfzyklus, der ECE 40.01, wahrscheinlich beschlossen werden.Wie sieht es mit Euro 3 für 2006 aus?Eine spannende Frage. In der ersten Lesung haben wir ja gesagt: Weil wir keinen anderen haben und wegen der Vergleichbarkeit nehmen wir den PKW-Zyklus. Und wir schreiben das Niveau der Euro-3-Abgasgrenzwerte für PKW, die seit 2000 gelten, für Motorräder für 2006 fest. Dem ist der Rat nicht ganz gefolgt. Der hat jetzt den PKW-Zyklus und auch die Grenzwerte als indikative Werte für eine steuerliche Förderung abgasarmer Motorräder festgesetzt.Was bedeutet indikative Werte? Motorräder, die diese Werte unterschreiten, könnten dann von den Mitgliedsländern steuerlich gefördert werden. Die Hersteller müssten sich aber nicht an diese Grenzwerte halten. Das ist die Auffassung des Ministerrats. Wir vom EU-Parlament wollen jedoch eine verbindliche Festlegung von Grenzwerten für 2006.Nun hat es geheißen, dass nicht der PKW-Zyklus zum Messen der einzuhaltenden Abgaswerte angewendet werden soll, sondern ein spezieller Motorrad-Fahrzyklus mit stärkeren Beschleunigungsphasen?Ja, der Verband der Motorradhersteller ACEM hat einen motorradspezifischen Fahrzyklus ins Gespräch gebracht, der das Beschleunigungs- und Fahrverhalten von Motorrädern besser abbilden soll. Mit einem solchen Fahrzyklus würden die Grenzwerte doch schwerer einzuhalten sein als mit dem PKW-Zyklus? Ja, ich glaube, da haben sich die Hersteller ein Ei gelegt. Wir sind aber optimistisch, dennoch für 2006 verbindliche Grenzwerte auf dem Niveau Pkw Euro 3 durchzusetzen. Das ist auch sinnvoll, weil dann die Vergleichbarkeit mit dem Pkw gegeben ist.Wie sieht dieser neue Vorschlag eines motorradspezifischen Fahrzyklus aus?Die TNO Automotive in Holland, so eine Art TÜV, wurde beauftragt, diesen Zyklus zu entwickeln. Er beinhaltet einen Stadtzyklus, einen Überlandzyklus und einen Autobahnzyklus. Die generelle Zielrichtung bleibt jedoch, 2006 mit Euro 3 das PKW-Abgasniveau von 2000 zu erreichen. Entweder mit dem PKW-Zyklus oder mit einem motorradspezifischen Zyklus, der dann einen entsprechenden Korrelationsfaktor beinhalten muss.Wann frühestens könnte ein neuer Zyklus verabschiedet werden?Es gibt zwei Möglichkeiten. Man setzt die Euro-3-PKW-Grenzwerte fest und lässt beim Messzyklus die Tür offen. Indem man sagt, entweder der PKW-Zyklus oder der neue motorradspezifische Zyklus, den man mit einem Korrelationsfaktor versieht. Dann hat die Europäische Kommission noch etwas Zeit, den auszufeilen. Oder man nimmt sofort den TNO-Motorradzyklus und nimmt angepasste Grenzwerte. Darum sprechen wir immer vom Niveau der Abgaswerte. Bis Mitte nächsten Jahres könnte dies verabschiedet werden.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote