Schraubertip: Gabelöl wechseln (Archivversion) Aus-Lauf

Damit aus der Gabel kein Auslaufmodell wird, sollte das Öl gelegentlich ausgetauscht werden.

Der regelmäßige Wechsel des Motoröls ist jedem Motorradfahrer selbstverständlich. Daß aber auch in der Telegabel aufgrund von Reibung, des daraus resultierenden Abriebs sowie der mechanischen Belastung das Öl regelrecht verschleißt, daran denken nur wenige. Die unmittelbare Folge ist schlechtere Dämpfung und höhere Reibung, auf Dauer droht vorzeitiger Verschleiß in den Lagerbuchsen und Führungen. Besonders am Boden lagert sich ein Sumpf ab, der gerade bei modernen Gabeln die Funktion des Bodenventils beeinträchtigt. Bei Rennmaschinen tauschen die Mechaniker das Gabelöl sogar schon nach wenigen hundert Kilometern. Das ist unter normalen Bedingungen nicht nötig. Spätestens alle zewei Jahre oder nach etwa 20 000 Kilometern sollte ein Wechsel jedoch vorgenommen werden. Für den Wechsel ist besonders bei den komplizierteren Cartridge-Gabeln gutes Werkzeug und ein bißchen Knowhow nötig, Anfänger sollten das in der Werkstatt erledigen oder sich von erfahrenen Freunden einweisen lassen. Bei manchen Gabeln ist auch Spezialwerkzeug nötig. Das Gabel-Altöl sollte übrigens nicht mit Motoröl gemischt werden, Werkstätten oder der Fachhandel müssen bei Neukauf die gleiche Menge an Altöl zurücknehmen. Simpel ist der Wechsel dann, wenn es sich um eine übliche Gabel ohne Cartridge-Einsätze mit Ablaßschrauben unten an den Gleitrohren handelt. Dies ist bei den meistens Motorrädern der Fall, üblicherweise besitzen nur Sportmaschinen sowie Crosser und einige Enduros die aufwendigen Cartridge-Gabeln. Wer es sich besonders einfach machen will, läßt hier einfach das Öl ab und kippt nach dem Abschrauben der Verschlußstopfen und Schließen der Ablaßschrauben oben die im Handbuch vermerkte Ölmenge hinein. Exakter ist es, den Ölstand bei eingefederter Gabel und herausgenommenen Federn zu vermessen. Über das Luftpolster läßt sich Einfluß auf die Federkennlinie der Gabel nehmen. Fehlt die Ablaßschraube, müssen die Gabelbeine demontiert werden. Das empfiehlt sich auch bei Verschmutzung zum Reinigen und Durchspülen der Gabel. Dazu sollte nicht Benzin, sondern Petroleum oder notfalls Diesel verwendet werden.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote