Schraubertipp: Gabelfedern wechseln (Archivversion)

Die exakte Öleinfüllmenge hängt ab vom vorgegebenen Luftpolster. Die Luft wird beim Einfedern komprimiert und unterstützt so mit ihrer progressiven Wirkung die Gabelfedern. Alle Zubehöranbieter ermitteln in Fahrversuchen für jedes Modell das optimale Luftpolster, das in beiden Gabelholmen gleich groß sein muss. Gemessen wird das Luftpolster bei vollständig zusammengeschobenem Gabelholm ohne Feder oder Vorspannhülse (9). Öl auffüllen, bis der Ölstand den angegebenen Wert erreicht hat (bei der VFR beträgt die vorgeschriebene Luftkammer 170 Millimeter). Anschließend wird die Feder eingesetzt (10). Achtung: Bei progressiven Federn sitzen die engen Windungen immer oben. Stimmt die Länge der Zubehörfedern mit den Originalteilen überein, kommen die serienmäßigen Hülsen wieder zum Einsatz. Häufig ersetzen jedoch längere Federn diese Distanzstücke. Nach und nach die Gabel mit den einzelnen Bauteilen in umgekehrter Reihenfolge der Demontage wieder komplettieren (11). Bei den Cartridge-Dämpfern zuletzt noch den Gabelstopfen auf die Kolbenstange schrauben (12). Achtung: Beim Verschrauben des Gabelstopfens mit dem Standrohr sorgfältig arbeiten, da die Feingewinde der Alustopfen bei falschem Ansetzen sehr leicht beschädigt werden. Stopfen handfest anziehen, kompletten Gabelholm in die Brücken einführen und unter Berücksichtigung des anfänglich gemessenen Überstands die Klemmschrauben mit vorgeschriebenem Drehmoment anziehen.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote