Sorber gefeuert (Archivversion) Reifenkrieg

Günter Sorber, der deutsche Präsident der FIM-Bahnsportkommisson CCP, wurde von FIM-Präsident Francesco Zerbi suspendiert, weil er den Speedway-GP-Fahrern die Benutzung anderer als der vorgeschriebenen Barum-Blockreifen erlaubte. Der Weltverband FIM hatte vor der Saison 1996 die ungeschnittenen Pneus vorgeschrieben, die weniger Grip haben und so die Rennen spannender machen sollen. Bei Nässe oder ungleichmäßigen Bahnverhältnissen wird damit das Driften zum russischen Roulette. Die Gewerkschaft der Speedway-GP-Fahrer (IGPSRA) hatte mit Streik gedroht. Sorber erlaubte daraufhin, mit geschnittenen Dunlop-Reifen zu starten und wurde prompt von Zerbi entlassen. In einem Kompromiß kamen FIM und die Fahrer überein, daß in den ersten drei GP die Reifenwahl frei bleibt.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote