Sport compact (Archivversion)

Superbike-WM-Tests in Phillip Island/AUS - Fehlschlag

Riesenpech für Max Neukirchner: Beim ersten offiziellen Einsatz als Suzuki-Werksfahrer konnte der Deutsche im Rahmen der dreitägigen Pirelli-Reifentests im australischen Phillip Island nur kurz ins Geschehen eingreifen. Bereits am ersten Tag plagte er sich mit Elektrikproblemen an seiner Suzuki GSX-R 1000 K8 herum, klagte über Erkältungsbeschwerden und fuhr mit 1.35,5 Minuten nur die zehntschnellste Rundenzeit der elf anwesenden Piloten. Tags darauf wurde seine Erkältung als handfeste Infektion entlarvt und mit Injektionen behandelt – an weitere Proberunden war bis zum Ende der Testsessions nicht zu denken. Nachdem er aus organisatorischen Gründen bereits bei den Versuchsfahrten Ende November in Qatar gefehlt hatte, beklagt der WM-Neunte der Saison 2007 jetzt deutlichen Trainingsrückstand gegenüber der Konkurrenz.

Die kam in Phillip Island nicht zuletzt aus dem eigenen Team. Nach drei Tagen hatte sein japanischer Kollege Yukio Kagayama mit einer Runde in 1.32,1 Minuten die Bestzeit vorgelegt, gefolgt von den Ducati-Werkspiloten Troy Bayliss (1.32,2) und Michel Fabrizio (1.32,3). Rang fünf belegte Fonsi Nieto (1.32,3), ein weiterer Neukirchner-Kamerad im Alstare-Suzuki-Team.

Schlimmer noch als Neukirchner erwischte es freilich Troy Bayliss. Der Weltmeister von 2001 und 2006 stürzte bei einem Überholversuch per Highsider und brach sich das rechte Schlüsselbein, soll jedoch bis zum Saisonstart am 23. Februar in Qatar wieder gesund sein.

Evergreen Max Biaggi machte derweil erste Zweizylinder-Gehversuche auf der für ihn neuen Ducati und erreichte mit 1.32,8 Minuten die achtbeste Rundenzeit.abs
www.max-neukirchner.de
Anzeige

Britische Superbike-Meisterschaft (Archivversion) - Pirelli schlägt Dunlop

Die nationalen britischen Superbike-Meisterschaften (BSB) werden in den Jahren 2008 bis 2010 exklusiv auf Pirelli-Reifen ausgefahren. Dies ist das Ergebnis einer Ausschreibung, bei der die englisch-japanische Pneu-Manufaktur Dunlop den Kürzeren zog. Damit sicherte sich der italienische Reifenhersteller Pirelli in einer weiteren wichtigen Rennserie die Rechte als Exklusiv-Lieferant, die er in der Superbike- und Supersport-WM bereits besaß.

In der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) engagierten sich 2007 mit Bridgestone, Continental, Dunlop und Pirelli vier Reifenproduzenten. Die stehen der Einführung einer Einheitsreifen-Regelung eher kritisch gegenüber. Allerdings wird das Thema aktuell auch nicht diskutiert.abs
www.britishsuperbike.com

Rallye-Dakar-Absage (Archivversion) - Ende einer Legende

Schock kurz nach dem Jahreswechsel für die Teilnehmer und Fans der Rallye Dakar: Das Wüstenrennen wurde einen Tag vor dem geplanten Start am 5. Januar in Lissabon kurzerhand abgesagt, nachdem die französische Regierung eine Reisewarnung für Mauretanien herausgegeben hatte. Wenige Tage zuvor waren dort vier französische Touristen sowie drei einheimische Soldaten von Terroristen ermordet worden, die einer Splittergruppe der Organisation al-Qaida zugerechnet werden. Die offizielle Warnung stellte den Versicherungsschutz in Frage.

«Selbst wenn wir gewollt hätten – wir können nicht anders«, bedauerte Rallye-Chef Etienne Lavigne von der Amaury Sports Organisation (ASO). Die finanzstarken Werksteams zeigten Verständnis, doch vielen Privatfahrern droht durch die Absage ein finanzielles Fiasko, weil ihre mühsam zusammengekratzten Sponsorgelder erst mit dem Start fällig geworden wären. Ob es eine Ersatzveranstaltung, etwa in Asien oder Südamerika, geben wird, steht derzeit in den Sternen.abs
www.dakar.com; www.aso.fr

ShortCut (Archivversion)

Jesco Günther: Supersport-Zukunft auf Sparflamme
Der deutsche Supersport-Pilot Jesco Günther, der 2007 beim WM-Lauf in Silverstone mit Platz 13 seine einzigen WM-Punkte holte und in der Jahreswertung 36. wurde, bleibt in der Weltmeisterschaft. Günther fand beim portugiesischen Team Parkalgar Unterschlupf, kann aber nur die Einsätze bei europäischen WM-Läufen finanzieren. »Dieses Jahr möchte ich bei jedem Rennen in die Punkte fahren«, plant der Honda-Pilot.

Endurance-WM: Bol d’Or-Termin vorverlegt
Der Bol d’Or im französischen Magny-Cours, eines der beiden 24-Stunden-Rennen im Kalender der Langstrecken-WM 2008, wurde auf das Wochenende 13./14. September verlegt. Das für den 22. Juni vorgesehene Rennen in Estoril/Portugal wurde abgesagt. Neuer Titelsponsor der Serie ist die nationale Telefongesellschaft von Qatar, QTEL.

Supercross-WM: amerikanische Angelegenheit
Die Supercross-Weltmeisterschaft und die nationale amerikanische Supercross-Meisterschaft werden ab sofort zusammengelegt – bislang zählten einzelne Rennen der Serie sowohl zur WM als auch zur US-Meisterschaft. Künftig wird der Gesamtsieger den WM-Titel erhalten. 16 der 17 Läufe finden in den USA statt, ein Rennen in Toronto/Kanada. Veranstaltungen in Europa sind nicht geplant.

Dirk Heidolf: Abschied
Der deutsche 250-cm³-Grand-Prix-Pilot Dirk Heidolf (Foto) hat seinen Rücktritt vom aktiven Sport verkündet. Der 31-Jährige, der 2007 als Gesamt-20. eines der besseren Ergebnisse seiner sechsjährigen GP-Karriere erreichte, will künftig als Team-chef des Nachwuchsfahrers Toni Wirsing in der 250-cm³-EM und bei einzelnen WM-Läufen auftreten.

Cross-WM: neue Klassen
Vom Jahr 2010 an wird es in der Motocross-WM neue Hubraumklassen geben: 250-cm³-Einzylinder (Kategorie MX2), 650-cm³-Mehrzylinder (MX3) sowie Einzylinder mit noch festzulegendem Hubraum (MX1). Es können sowohl Zweitakt- als auch Viertaktmotoren verwendet werden.

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote