SportKompakt (Archivversion)

Doppelsieg: Troy Bayliss
Ducati-Werksfahrer Troy Bayliss hatte es angekündigt: »Die Rennen in Phillip Island werden mein letzter offizieller Einsatz bei einem Superbike-WM-Lauf auf der Heimatrennstrecke.« Der Australier, mit 38 Jahren als Motorradrennfahrer nicht gerade der Jüngste, blieb seinen Fans bei der Abschiedsparty nichts schuldig. Lauf eins beendete er mit 4,221 Sekunden Vor-sprung vor Landsmann Troy Corser auf der Yamaha als Sieger, Lauf zwei immer noch 1,127 Sekunden vor Honda-Pilot Carlos Checa – da hatte sich Bayliss aber in der letzten Runde schon Zeit genommen, dem Publikum zuzuwinken. Jetzt führt er im WM-Zwischenstand nach vier Rennen mit 88 Punkten vor dem Spanier Fonsi Nieto auf Suzuki (61). Nietos deutscher Teamkollege Max Neukirchner konnte sich mit einem siebten und einem fünften Platz gegenüber dem Ergebnis des ersten WM-Laufs in Losail/Qatar nur minimal verbessern. »Wir kämpfen immer noch mit Fahr-werksproblemen – ohne die wäre Platz zwei im ersten Rennen möglich gewesen.« Immerhin: Platz sechs in der WM-Tabelle liegt absolut im Plan.

Rücktritt: DMSB-Präsi Tomczyk
Hermann Tomczyk, der erst vor zwei Jahren zum Präsidenten des Deutschen Motor Sport Bunds (DMSB) gewählt wurde, wird dieses Amt bei der Mitgliederversammlung am 5. April vorzeitig wieder abgeben. »Meine ehrenamtliche Tätigkeit für den Motorsport hat sich zum Full-time-Job entwickelt«, erklärte der 57-jährige Funktionär, der seine Ämter als ADAC-Sportpräsident und beim internatio-nalen Automobilsportverband FIA weiterhin ausüben wird. Zwei Jahre hätten genügt, den DMSB zu modernisieren und zukunftsfähig zu machen, so Tomczyk.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel