Streckensperrung Schauinsland (Archivversion) Schaun nicht mehr ins Land

Dieses Jahr hat das Regierungspräsidium Freiburg Nägel mit Köpfen gemacht: Für die Landstraße L 124, besser bekannt als Schauinslandstrecke, wird ab dem 30. März bis einschließlich 1. November 1996, ein Fahrverbot für Motorräder verhängt. Und zwar gilt das an Samstagen, Sonntagen und gesetzlichen Feiertagen zwischen 0.00 Uhr und 24.00 Uhr. Soweit nichts Neues, denn bislang verhängte die Behörde eben dieses Fahrverbot regelmäßig jedes Jahr, und zwar schon seit 1984. Neu ist die Festschreibung dieser angeblich aus Gründen der Sicherheit und Ordnung des Verkehrs notwendigen Sperrung gleich für weitere fünf Jahre. Früher hatte man sich noch die jährliche Überprüfung dieser rigiden Maßnahme vorbehalten. Es sei aber »kein deutlicher Rückgang der Unfälle zu verzeichnen«, so die Pressemittelung der Behörde. Daraus folgert das Regierungspräsidium Freiburg: »Dies zeigt, daß die ehemalige Rennstrecke nach wie vor Motorradfahrer dazu verleitet, hier ein Privatrennen abzuhalten.« Der Pressereferent Dr. Albert Schelb nannte folgende Zahlen: 1991 gab es sechs Unfälle mit Motorradbeteiligung, sieben 1992, zehn 1993, je sieben 1994 und 1995. Die Zahl der Autounfälle, die auf Anfrage nicht vorlagen, gaben der Behörde keinen Anlaß, die Strecke etwa auch für Pkw zu sperren.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote