Streckensperrungen (Archivversion)

Den größten Teil der rund 25000 Motorradkilometer pro Jahr lege ich auf Touren durch ganz Deutschland zurück. Immer wieder stoße ich dabei auf mir bis dahin unbekannte Streckensperrungen. Da diese meines Wissens auf regionaler Ebene ausgesprochen und nicht bundesweit erfasst werden, fand ich bis dato keine Möglichkeit, sie schon im Vorfeld aus meinen Tourenplänen rauszustreichen. Oder kennen Sie eine Übersichtsliste?

Michael Schröder,
MOTORRAD-
Unterwegsredakteur,
www.motorradonline.de
Streckensperrungen sind ein leidiges Thema – wem hat eine abgesperrte Trasse nicht schon mal einen
Wochenendtrip verhagelt? Das Ganze ist besonders ärgerlich, weil es sich bei den gesperrten Teilstücken in der Regel um hochattraktive Pas-
sagen handelt, die mit Kurven und Kehren nur
so gespickt sind. Ist eine Streckensperrung erst einmal ausgesprochen, dauert es meist sehr
lange, bis sie wieder rückgängig gemacht wird – wenn überhaupt.
Sämtliche Sperrungen werden auf regionaler Ebene beschlossen, eine zentrale Erfassungsstelle, bei der man sich über den aktuellen
Zustand erkundigen könnte, gibt es nicht.
Allerdings findet sich auf der Internetseite des Bundesverband der Motorradfahrer e.V. (www.bvdm.de) eine nahezu komplette Auf-
listung aller Streckensperrungen in Deutsch-land. Als weiterer Tipp sei das Internetportal www.jokko.de empfohlen: Die bekannten Streckensperrungen sind unter dem Überbegriff
Verkehrsinfo genannt. Der MOTORRAD-Tourenplaner berücksichtigt ebenfalls bei der Ausar-beitung einer Tour die zum Zeitpunkt der Erstellung bekannten gesperrten Strecken. Die aktuelle Version ist ab sofort erhältlich (Preis 39,95 Euro) und kann unter www.motorrad-
online.de/touren planer bestellt
werden.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote