Super-Moto-DM (Archivversion) Volles Haus

Großenhain war, wie es immer war: volle Zuschauerränge, volle Fahrerfelder, volle Pulle auf dem ultraschnellen Flugplatzkurs - und dieses Jahr volle Punkte für den Belgier Eddy Seel. Ähnlich wie in der vergangenen Saison dem nicht mehr in der DM startenden Franzosen Thierry van den Bosch kann nun dem Wallonen ganz offensichtlich keiner das Wasser reichen. Am ehesten noch der Heidenheimer Jürgen Künzel. Der Schwabe, der sich mit seiner bisherigen Equipe, dem MiZu-Team, gehörig verkracht hat und dessen Einsatz jetzt direkt von der Super-Moto-Werksmannschaft von KTM organisiert wird, holte zweimal den Ehrenplatz. Etwas zu forsch ging in der Nähe Dresdens Dauer-Vize Klaus Kinigadner die Rennen an. Wegen eines Frühstarts wurde der knitze Österreicher im ersten Lauf von Rang vier auf Platz neun zurückgestuft. Position drei im zweiten Lauf sicherte wenigstens den zweiten Platz in der DM-Zwischwertung. Sauber verlief das Comeback von Harald Ott. Nachdem der ehemalige vierfache Champion beim DM-Auftakt noch einen Nuller schrieb, brachten Rang drei und vier den Schwaben wieder zurück in den Kreis der Top-Piloten. DM-Stand nach zwei von sieben Veranstaltungen:1. Eddy Seel (B) Husqvarna 100 Punkte, 2. Klau Kinigadner (A) KTM 63, 3. Jürgen Künzel, KTM 57, 4. Achim Trinkner, Husqvarna 35, 5. Bernd Hiemer, Husqvarna 32.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote