Super Moto Heilbronn (Archivversion) Doppelnockenwellen-Motor von KTM

Enduro-Weltmeister Kari Tiainen setzte den Doppelnockenwellenmotor bereits bei der letzten Rallye Paris-Dakar ein, nun darf das rasende Trio Gilles Salvador, Beat Gautschi und Klaus Kinigadner die jüngste KTM-Kreation über die Super Moto-Pisten jagen. Der prinzipielle Vorteil der neuen Konstruktion: Durch die zwei Nockenwellen werden die Ventile direkt betätigt, so daß die bei Motoren mit nur einer Nockenwelle nötigen Kipphebel entfallen können. Die dadurch geringeren oszillierenden Massen erlauben höhere Drehzahlen - und damit mehr Leistung - 77 statt den bisherigen 72 PS des 640-cm³-Einzylinders.Übrigens: Wie beim Rallyemotorrad sitzt der Tank im Rahmendreieck hinter dem Vergaser, der Luftfilter statt dessen auf dem Rahmenrückgrat. In Serie wird der dohc-Motor in absehbarer Zeit jedoch nicht gebaut.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote