Super Moto-Serie 1996: Vorschau (Archivversion)

Es werde Licht

Sie hat schon recht, die alte Weisheit, daß nichts Bestand hat, abgesehen von der Veränderung. Und was fürs Leben gilt, hat auch für Super Moto Gültigkeit. Nach drei Jahren ihres Bestehens bricht die hiesige Drifter-Szene zu neuen Ufern auf - zumindest was die sportliche Wertigkeit betrifft. Ab der kommenden Saison rangeln die Super Moto-Cracks nicht mehr in einer einzigen Klasse um Ehre und Punkte in der von MOTORRAD und Motoport ausgeschriebenen Rennserie sondern ganz offiziell um zwei neu geschaffene Prädikate: Die »internationale deutsche Super Moto-Meisterschaft um den MOTORRAD/Motoport-Preis« und parallel dazu den »Deutschen Super Moto-Cup«. Der Grund der Trennung liegt auf der Hand. Das Fahrerfeld der Drifter-Szene hat sich im Lauf der Zeit kräftig auseinanderentwickelt. Auf der einen Seite Könner ihres Metiers wie der letztjährige Gesamtsieger Harald Ott, Vorderrad-Stoppie-Weltrekordhalter Meik Appel oder der Schweizer Beat Gautschi, die sich mittlerweile bewiesenermaßen auch vor den ganz Großen des internationalen Super Moto-Milieus nicht zu verstecken brauchen, und auf der anderen Seite Piloten, welche diesen Sport aus reinem Spaß an der Freud betreiben. Und wie funktioniert die Trennung? Ganz einfach. All diejenigen, die in der letzten Saison Punkte in der Super Moto-Serie ergattert haben - genau waren es 28 Fahrer - sind 1996 für die Inter-DM gesetzt. Gefahren werden neben freiem und Zeittraining ein Sprintrennen und ein Finale, das einzig und allein für die Inter-DM-Wertung maßgebend ist. Alle anderen Fahrer, vom A-Lizenzler bis zum Tageslizenzfahrer, treten in Zukunft im Super Moto-Cup an. Die im Prinzip unbegrenzte Zahl der Starter bestimmt letztlich den Austragungsmodus. Wie gehabt werden über Vorläufe und Halbfinals die Finalisten ermittelt. Ein Gag am Rande: Um hoffnungsvollen Super Moto-Aspiranten den möglichen Aufstieg in die Prestigeklasse in der nächsten Saison vorab zu erleichtern, dürfen sich die - je nach Streckenkapazität - zwei, vier oder acht Besten im Cup-Zwischenstand noch auf derselben Veranstaltung im Finale der Inter-DM die etwas steifere Super Moto-Brise um die Nase wehen lassen. Selbstredend, daß sie zwar noch keine DM-Punkte, aber dafür den ihrer Plazierung gebührenden Teil des Preisgeldkuchens für sich in Anspruch nehmen können. Und sonst? Aufwärts geht es auch mit der Einsteigerklasse. Nachdem der Versuchsballon mit drei Pilot-Veranstaltungen im letzten Jahr erstaunlich schnell an Höhe gewann, dürfen sich die Enduristen auf ihren serienmäßig belassenen Untersätzen in dieser Saison auf genau doppelt so viel Veranstaltungen freuen. Und last but not least gibt´s was ganz Neues. Erstmal dürfen sich auch Quad-Piloten auf den Drift auf den gemischten Asphalt/Schotter-Kursen freuen. Und das nicht zu knapp. Immerhin siebenmal werden sie zur Auflockerung des Programms hinter der Super Moto-Startanlage stehen. Zuviel versprochen? Kaum. Die Termine stehen fest. Einfach kommen und nachprüfen. Ob im Ring oder als Zuschauer.
Anzeige

Super Moto-Serie 1996: Vorschau (Archivversion)

23./24. März SaarbrückenSaarmesse, Gerseweilerstr. o.N., 66127 Saarbrücken, Telefon 06 81/9 54 02 26,Fax 06 81/9 54 02 30.13./14. AprilTraining WörnitzFa. KDH, Ellwanger Straße 15, 91550 Dinkelsbühl, Telefon 0 98 51/31 19, Fax 0 98 51/65 34.20./21. AprilTraining SchaafheimMSC Wartturm, Postfach 12, 64850 Schaafheim, Telefon 0 60 26/13 33, Fax 0 60 26/86 57.27./28. April Training GroßenhainMSC Großenhain, Großenhainerstr. 7a, 01561 Wildenhain-Kleinthiemich, Telefon 01 72/3 50 16 47.4./5. MaiSchaafheim Adresse siehe oben11./12. MaiHockenheimBMC, Motodrom, 68766 Hockenheim, Telefon 0 62 05/95 01 70, Fax 0 62 05/95 02 99.16. MaiBensheimAC Bensheim/MSC HD-Wieblingen, Mannheimer Straße 303, 69123 Heidelberg, Telefon 0 62 21/83 41 06, Fax 0 62 21/2 83 39.2. JuniHeilbronnMCC Frankenbach, Lindenhof 14, 74080 Heilbronn, Telefon 0 71 31/4 65 28, Fax 0 71 31/92 74 98.15./16. JuniWörnitzAdresse siehe oben14. JuliSchwalbach-HülzweilerMSC Nordsaar, Von-der-Leyen-Straße 9, 66399 Mandelbachtal, Telefon 0 68 03/13 77, Fax 0 68 03/34 25.10./11. August BrandisMSCxxxx17./18. AugustHarsewinkelMSC Harsewinkel, Postfach 1325, 33418 Harsewinkel, Telefon 0 52 47/37 36, Fax 0 52 47/55 63.7./8. SeptemberAssen/NLMSC Nordsaar, Von-der-Leyen-Straße 9, 66399 Mandelbachtal, Telefon 0 68 03/13 77, Fax 0 68 03/34 25.14./15. SeptemberGroßenhainAdresse siehe oben5./6. OktoberGründauMSC Gründautal, Breitenborner Straße 4a, 63584 Gründau 5, Telefon 0 60 58/25 10, Fax 0 60 58/14 65.

Super Moto-Serie 1996: Vorschau (Archivversion) - Internationale Termine

22./23. JuniLac de MadineMCxxxxxxx24./25. AugustMetz/FMC Moselle, B.P. Nr. 23, F-57163 Moulins-les-Metz, Telefon 00 33/87 31 22 23, Fax 00 33/87 31 17 54.31. August/1. SeptemberBelfort/FMC Belfort, 9 rue de Sermamagny, F-90300 Eloie, Telefon 00 33/84 26 36 71. 12./13. OktoberParis (Guidon d´Or)AMCF, 15-17 quai de l´Oise, F-75166 Paris, Telefon 00 33/1/40 34 22 07, Fax 00 33/1/40 34 15 77.12./13. OktoberMettet/BM. Fievet, Ch. des Deux Pays 40, B-5020 Malonne, Telefon 00 32/81 44 48 79, Fax 00 32/81 44 13 38.19./20. OktoberLausanne/CHMCxxxx20. OktoberAlphen a/d Rijn/NLW.H. Schuttel, P.O. Box 2006, NL-2435 AA Zevenhoven, Telefon 00 31/17253 84 52.27. OktoberBerghem/NLEmmi v.d. Wetering, Hoofdstraat 25, NL-5473 AN Heeswijk-Dinther, Telefon 00 31/41 39 27 96, Fax 00 31/41 39 37 83.

Super Moto-Serie 1996: Vorschau (Archivversion)

Ehre, wem Ehre gebührt. Die Prestigeklasse ist gewissermaßen das Aushängeschild der deutschen Super Moto-Szenerie. Und das aus gutem Grund: Die knapp dreißig Piloten, die in der letztjährigen Super Moto-Serie Punkte geholt haben, können sich 1996 sportlich höhere Weihen an die Lederkombi heften. Denn sie sind es, die sich in sechs Veranstaltungen um Punkte für die »internationale deutsche Super Moto-Meisterschaft um den MOTORRAD/Motoport-Preis« (siehe Terminkalender Seite 189) balgen werden.Die jedoch nicht so einfach zu ergattern sein dürften. Neben sämtlichen bisherigen Cracks liebäugeln noch einige weitere französische Drift-Koryphäen mit einem Start in der mittlerweile auch jenseits des Rheins anerkannten deutschen Super Moto-Szene. Die Zuschauer jedenfalls dürfen sich schon jetzt auf spektakuläre Duelle freuen.

Super Moto-Serie 1996: Vorschau (Archivversion)

Gewiß, für das Mittelfeld war sie nicht immer erbaulich, die letztjährige Super Moto-Serie. Wo Harald Ott samt rasanter Kollegschaft am Start stand, rückte die Finalteilnahme für Otto Normalfahrer ins Reich der Träume. 1996 wird das anders. In der neuen Open-Klasse ist grundsätzlich für jeden Platz. Ob A- oder B-Lizenz, große oder kleine Räder, Zwei- oder Viertakter, alles ist erlaubt - nur keine Fahrer aus der Prestigeklasse. Die bleiben bis auf wenige Ausnahmen (Saarbrücken, Bensheim und Wörnitz) 1996 unter ihresgleichen. Als Dreingabe gibt´s parallel zur Prestige-Klasse auch bei den Open-Flitzern eine sportliche Aufwertung - den fünfteiligen deutschen Super Moto-Cup. Und damit sich die Schnellsten auch mal an der ganz hohen Latte messen können, dürfen die besten der Cup-Wertung regelmäßig am Finale der Prestige-Cracks teilnehmen.

Super Moto-Serie 1996: Vorschau (Archivversion)

Im letzten Jahr lief sie noch als Versuchskaninchen bei einigen Super Moto-Veranstalungen mit. Die erfreuliche Resonanz macht Mut zu mehr. 1996 ist sie bei sechs Veranstaltungen fester Bestandteil des Rennprogramms - die Einsteigerklasse. Wie der Name schon sagt, ist diese Kategorie für diejenigen gedacht, die kostengünstig und ohne Umbauarbeiten an ihrer Alltags-Enduro einmal Super Moto-Luft schnuppern möchten. Daher rühren auch die technischen Bestimmungen. Erlaubt sind ausschließlich zugelassene oder zulassungsfähige Einzylinder-Viertakt-Enduros mit Original-Radgrößen. Auch nachträglich in den Kfz-Brief eingetragene 17-Zoll-Räder sind tabu - der Kosten wegen. Das Thema Lizenz wird möglichst unbürokratisch behandelt: Eine B-Lizenz oder bereits eine Clubsport-Tageslizenz für 35 Mark genügen zur Teilnahme.

Super Moto-Serie 1996: Vorschau (Archivversion)

Soll ich, soll ich nicht? Kann ich, kann ich nicht? Wer schon immer was über Super Moto wissen wollte, aber nie zu fragen wagte, für den kommen die Vorsaison-Schnuppertrainings gerade richtig. Drei Veranstalter haben sich bereit erklärt, allen Super Moto-Freaks vor der Rennsaison einmal ohne Wettbewerbsdruck freie Bahn zu geben. Um jedem die Schwellenangst zu nehmen, wird das Feld der Trainingswilligen in vier Gruppen (Spezialisten, Erfahrene, Einsteiger/Enduros und Quads) aufgeteilt. Teilnehmen kann jeder - gleich auf welcher Maschine -, der Spaß am Super Moto hat. Eine Lizenz ist nicht erforderlich. Stattdessen 50 Mark Versicherungsbeitrag, Lederbekleidung und - ganz wichtig - eine kurze schriftliche oder telefonische Voranmeldung beim Veranstalter. Die Adressen sind auf der gegenüberliegenden Seite zu finden.

Super Moto-Serie 1996: Vorschau (Archivversion) - «Geduld, es könnte besetzt sein!“

Von nichts, kommt nichts. Auch ein Super Moto-DM-Titel muß erarbeitet werden
Ja, ich halt ihn schon wieder in den Händen, den Wink mit der Telefonrechnung. »Schöne Grüße! Fiedler«, steht handgeschrieben neben den Vierhundertundeinpaarzerquetschten, die an meinem Apparat im letzten Monat verquasselt wurden. Und es war nicht der erste Monat, in dem der Gebührenzähler Amok lief. Ich weiß, ich weiß. Schon seit drei Jahren. Doch das ist er eben, der Tribut, den die Telekom im Namen des Super Moto fordert. Stimmt, gelegentlich haben sie schon genervt, die Telefonate mit allen deutschen Veranstaltern, mit den Clubs in Frankreich, Belgien und Holland, mit den Sponsoren, mit Gustav Lux, unserem V-Mann zur Föderation OMK, mit verschiedenen Fernseh-Produktionsteams, mit Superbike-WM-Promoter Flammini in Rom und Gott und der Welt. Summa summarum eben Vierhundertundeinpaarzerquetschte. Doch ich glaube, es hat sich gelohnt. Super Moto ist im vierten Jahr des Bestehens erwachsen geworden. Die Prestige-Klasse mit Boris Chambon, Meik Appel und Konsorten reißt hundertprozentig jeden Fan von den Sitzen, in der Open-Klasse können neue Talente in Ruhe heranreifen, und bei den Einsteigern kommt wirklich jeder halbwegs Begabte ohne hohe Umrüst- oder Lizenzkosten auf einen grünen Zweig. Noch Fragen? Kein Problem, Anruf genügt - doch Geduld, es könnte besetzt sein.

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote