Super Moto-Vorschau (Archivversion) Schräg-Schuss

Die Motorradsport-Szene darf sich 1998 wieder auf einige Schräg-Sekunden einstellen. Denn die Super Moto-Liga mag´s weiterhin nicht nur schräg, sondern am liebsten auch quer oder auf einem Rad.

In sportlicher Hinsicht ist die deutsche Meisterschaft in Europa das Maß aller Dinge«, lobt Beat Gautschi die hiesige Super Moto-Szene in höchsten Tönen. Der Schweizer muß es wissen. Noch bevor außerhalb von Frankreich, dem Super Moto-Mutterland Europas überhaupt jemand wußte, wozu um alles in der Welt slickbereifte Moto Cross-Maschinen denn taugen sollten, trat der KTM-Pilot bereits auf Galliens Super Moto-Pisten an. Fünf Jahre später braucht der Eidgenosse kaum mehr jemanden zu erklären, warum er sich in Leder statt in schrilles Off Road-Nylon kleidet. Spanien, Belgien und die Schweiz erfreuen sich inzwischen eigener Meisterschaften, Italien und Österreich möchten 1998 ihre Auftakt-Super Moto-Serien initiieren, und die deutschen Fans dürfen sich ohnehin auf eine weitere prickelnde DM-Saison freuen.Denn - Gautschis Worte in aller Ohr - MOTORRAD darf als Initiator der schwarz-rot-goldenen Super Moto-Szene schon ein wenig Stolz auf das Erreichte sein. In der Tat läßt sich die Spitze der europäischen Drifter-Liga regelmäßig in Deutschland blicken. Beat Gautschi als mittlerweile regierender Schweizer Meister, KTM-Mann Gilles Salvador und Husky-Junge Boris Chambon als amtierende Vorsitzende der französischen Meisterschaft, der belgische Vizemeister Patrick Debroux sowie der österreichische Alpenblitz Klaus Kinigadner bieten gemeinsam mit den einheimischen Könnern Meik Appel, Achim Trinkner und Co. die weitaus attraktivste nationale Meisterschaft dieser Sportart - auch wenn ausgerechnet der deutsche Champion Harald Ott möglicherweise den Helm an den Nagel hängen will. Und was gibt´s Neues für die kommende Saison? Für die Prestige-Klasse, quasi die Super Moto-Erstligisten, steht für den schon traditionellen DM-Lauf im Rahmen des deutschen Superbike-WM-Laufs der Umzug von Hockenheim auf den Nürburgring an. Für die zweite Liga, die Open-Klasse, die sich mit bis zu 120 Startern je Veranstaltung prächtig entwickelt hat, ist ebenfalls ein neues Terrain angesagt. In Mitterteich im Fichtelgebirge wird für sie eine Super Moto-Premiere über die Bühne gehen. Erweiterung ist in Zweibrücken angesagt. Nach der gut besuchten Premiere im letzten Jahr driften die Cracks auf einer wesentlich vergrößerten Piste ins Saisonfinale.Eine Premiere gibt´s auch für die Open-Fahrer auch in Sachen Belohnung. Für die Rasantesten erleichtert MOTORRAD mit ansehnlichen Sachpreisen (siehe Kasten links) den anstehen Aufstieg in die Prestige-Klasse. Von diesem Sachpreis-Pool profitieren auch die Neulinge der Super Moto-Szene. Mit der Super Moto-Youngster-Challenge (siehe ebenfalls Kasten) möchte MOTORRAD erstmals den Appels und Chambons der Zukunft einen kostengünstigen Einstieg in diesen Sport ermöglichen.Und last but not least gibt´s im Sommer mal was ganz Neues: Am Samstag, den 5. Juli steigt auf dem alten Messegelände in Leipzigs Innenstadt das erste Super Moto Deutschlands unter Flutlicht.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote