Superbike-DM Hockenheim/D (Archivversion) –––––Superbike-Reglement - Erlaubt und verboten

Ob deutsches Championat oder Weltmeisterschaft, ein wesentlicher Teil des Erfolgs der Superbike-Klasse beruht auf einem Reglement, daß den Maschinen einerseits Seriennähe aufzwingt, andererseits Spielraum für technische Experimente und Feintuning zuläßt. HomologationJeder Hersteller muß eine festgelegte Zahl technisch identischer Basismaschinen produzieren und für reglementskonform erklären lassen. Große Hersteller (Honda, Kawasaki, Suzuki, Yamaha) müssen mindestens 500, kleinere (Ducati, Aprilia) zumindest 150 dieser Maschinen produziert haben.BremsenNur Stahlscheiben erlaubt. Kohlefaserbremsen sind verboten. MotorVierzylinder mit maximal 750 cm³ oder Zweizylinder mit maximal 1000 cm³; Serien-Motorgehäuse, serienmäßiges Bohrung/Hub-Verhältnis; Leistung etwa 165 PS bei zirka 14 000 Umdrehungen; Top-Speed zirka 305 km/h.Getriebe/KupplungÜbersetzung und Material darf verändert werden. Umbau von Naß- auf Trocken-Kupplung erlaubt. Reifen120/75-17 vorn; 195/60-17 hinten. Slicks oder Regenrennreifen.VerkleidungOriginalform. Kohlefaser nicht erlaubt.GewichtMindestgewicht 170 Kilogramm. Bei Untergewicht werden Bleiplatten unter dem Schwingenlager angebracht.FederungVerwendung von Gabel und Stoßdämpfer anderer Marken erlaubt.RahmenNur Originalrahmen erlaubt.SchwingeModifikationen erlaubt. Schwingendrehpunkt muß unverändert bleiben.Gesamtpreis rennfertig45 000 bis 70 000 Mark.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote