Superbike-Ergebnis aus Phillip Island korrigiert (Archivversion) MAX VORNE

Das strittige Ergebnis nach dem Foto-Finish mit Max Neukirchner am Ende des zweiten Rennens beim Superbike-WM-Meeting in Phillip Island/AUS wurde nachträglich korrigiert – zugunsten des Deutschen. Nachdem Lorenzo Lanzi, Max Neukirchner und Michel Fabrizio innerhalb von 15 Tausendstelsekunden durchs Ziel gefahren waren, wurden zunächst Lanzi als Siebter, Fabrizio als Achter und Neukirchner (Foto) als Neunter gewertet. Ein falsches Ergebnis. Zur Verwirrung hatte beigetragen, dass Fabrizio seinen Trans-
ponder für die Zeitnahme weit vorne am Motorrad montiert hatte, das Gerät
bei Neukirchner dagegen weit hinten platziert war. Bei der oberflächlichen Begutachtung des Zielfotos wurden zudem Lanzi und Fabrizio verwechselt. »Gegen eine Entscheidung der Zeitnahme ist kein Protest möglich«, erklärte Neukirchners Teamchef Mario Rubatto, »deshalb sind wir froh, dass der Fehler von offizieller Seite korrigiert wurde.« Neukirchner wurden somit acht statt sieben WM-Punkte gutgeschrieben – möglicherweise nicht WM-entscheidend, aber positiv für die finanzielle Unterstützung, die jedes Team auf Basis seiner Erfolge von Serien-Promotor FGSport erhält. abs

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel