Superbike-IDM (Archivversion) Pech für Schulten

Weil er nach Auffassung der Technischen Kommissare sowie des Sportgerichts des Deutschen Motor Sport Bundes (DMSB) im zweiten IDM-Superbike-Rennen auf dem Nürburgring einen nicht reglementskonformen Motor verwendete, wurde der noch amtierende deutsche Meister Michael Schulten für diesen Lauf aus dem Ergebnis gestrichen. Schulten hätte für Platz zwei in der IDM-Wertung 20 Zähler kassiert, die ihm nun abgezogen werden. In der Tabelle rutscht er damit von Platz vier auf Rang sechs ab (siehe unten).
Bei einer Stichprobe war am Nürburgring festgestellt worden, dass die Zylinderlaufbahnen von Schultens Alpha-Technik-Honda mit einer neuen Beschichtung versehen worden waren. »Eine kostengünstige Reparaturmaßnahme«, verteidigte sich Josef Hofmann, einer der Alpha-Technik-Teamchefs, »definitiv kein Versuch unerlaubten Tunings.« Das wird Schulten und Co. auch weder vom Sportgericht noch von der Konkurrenz unterstellt, doch die Buchstaben des Reglements verbieten jegliche Änderung an den elementaren Motorbauteilen. »So werden wir gezwungen, statt einer 400-Euro-Reparatur einen Teiletausch für 2000 Euro vorzunehmen – dabei wurde das Regelwerk extra im Hinblick auf kostengünstigen Motorradsport entworfen«, ärgert sich Hofmann. Eventuell bekommt Schulten jedoch demnächst am grünen Tisch vier Punkte zurück – das Sportgericht muss noch über die strittige Wertung des zweiten Rennens vom Salzburgring entscheiden, bei der die drei führenden Fahrer irrtümlich eine Runde zu früh abgewinkt worden waren. abs

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote