Superbike-WM 2003: Vorschau (Archivversion) Superbike

»Die Saison 2003 wird für die Superbike-WM ein Übergangsjahr«, erklärt Alstare-Corona-Teamchef Francis C. Batta und zeigt damit, dass er zu den Optimisten gehört. Denn trotz der vorgezogenen neuen Regeln haben Aprilia, Honda und Kawasaki zunächst einmal ihre Werks-Crews abgezogen. Für Vierzylinder-Maschinen sind oin diesem Jahr 1000 cm³ Hubraum erlaubt. Sie müssen aber einen Luftmengenbegrenzer unmittelbar am Einlasstrakt aufweisen mit einem maximalen Durchmesser von 32,5 Millimetern. Twins können hier mit einem 50-Millimeter-Querschnitt wesentlich freier atmen.Maschinen nach dem bisherigen Reglement, also Vierzylinder mit 750 cm³ oder Triple mit 900 cm³ wie die neue Foggy FP1, dürfen dagegen ganz ohne Restriktoren antreten.Das Übergangsstartfeld 2003 zeigt sich zwar in der Spitze dünner, aber durchaus hochkarätig. Ducati tritt weiter mit aller Macht an und möchte mit dem Werksfahrer-Duo Neil Hodgson und Ruben Xaus auf den brandneuen Ducati 999 F03 den Titel zurückholen. Gregorio Lavilla soll mit der ebenfalls völlig neuen Alstare-Corona-Suzuki GSX-R 1000 den Ducatisti das Leben so schwer wie möglich machen. Drittes offizielles Team ist Foggy Petronas Racing um den vierfachen Weltmeister Carl Fogarty. Trotz horrender Zeitnot haben die Fahrer Troy Corser und James Haydon unmittelbar vor Saisonbeginn mit starken Testzeiten aufhorchen lassen.Während von Kawasaki nur das unbeugsame italienische Bertocchi-Team mit alten ZX-7RR zu sehen sein wird, schicken Honda wie Yamaha leicht getarnte Privatteam vor, um die neuen 1000er-Superbikes schon mal im Rennbetrieb zu testen, bevor 2004 vielleicht wieder Werksmaschinen rennen sollen. So will Rumi-Honda, 1988 und 1989 mit dem legendären Fred Merkel Weltmeister, den jungen Briten Mark Heckles möglichst bald auf einer Fireblade ins Rennen schicken. Und Altstar Gianni Bussei setzt eine Yamaha YZF-R1 im GiMotorsport-Team ein, das traditionell sehr eng mit der offiziellen Belgarda-Crew zusammen arbeitet. Die Supersport-WM genießt weiterhin wachsendes Interesse der Werke. Alle vier großen japanischen Hersteller treten mit offiziell unterstützen Teams an.Termine: 2. März Valencia/E, 30. März Phillip Island/AUS, 27. April Sugo/J, 18. Mai Monza/I, 1. Juni Oschersleben, 15. Juni Silverstone, 22. Juni Misano/I, 13. Juli Laguna Seca/USA, 27. Juli Brands Hatch/GB, 7. September Assen/NL, 28. September Imola/I, 19. Oktober Magny Cours/F.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote