Superbike-WM Monza/I (Archivversion)

Aaron SlightZukunft auf vier RädernBester Laune war Ex-Honda-Werks-Superbiker Aaron Slight beim Besuch seiner alten Welt in Monza. Im Gegensatz zu seinen Stippvisiten in jüngerer Vergangenheit zeigt der freundliche Neuseeländer derzeit kaum Ambitionen auf ein Comeback. »Ich fahre in der Britischen Tourenwagen Meisterschaft einen Opel Astra und führe nach drei von zehn Rennen die Privatfahrer-Wertung an«, sieht Slight seine Perspektiven klar auf vier Rädern.Gespann-WMFamiliensagaAm Namen Steinhausen kommt in der akteullen Gespann-Szene keiner vorbei. Das liegt nicht nur an Jörg, der im Team seines Vaters, des mehrfachen Weltmeisters Rolf, nach Rang vier in Monza Dritter in der WM-Tabelle ist. Da gibt es auch noch Bernd, Cousin von Jörg und bisher Sponsor im Familienbetrieb sowie für die gesamte WM, die der erfolgreiche Reisekaufmann auch noch promotet. Bernd stieg 2002 als Sponsor im Steinhausen-Team wie auch der WM-Serie aus, fungiert aber weiter als WM-Promoter. Als neuen Generalsponsor gewann Bernd Steinhausen ausgerechnet die Daytrading-Agentur OPCM, den Geldgeber von Weltmeister Klaus Klaffenböck, Sieger in Monza und eigentlich Steinhausen-Erzrivale. Neuer Steinhausen-Team-Sponsor ist inzwischen NamibTravel, ein auf Namibia spezialisiertes Reiseunternehmen, das übrigens Kurt Steinhausen gehört, dem Vater von Bernd.Foggy Petronas RacingAlles im PlanÜber den ersten Roll-out der FP1 waren sich Nummer-eins-Fahrer Troy Corser und PR-Chef Neil Bramwell in Monza nicht ganz einig. Corser sprach von »noch im Mai«, während Bramwell eher auf »Anfang, Mitte Juni« tippte. Klar ist dagegen die Sprachregelung, dass nichts dagegen spricht, dass der 900er-Dreizylinder tatsächlich am 14. Juli in Laguna Seca am Start steht.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote