Superbike-WM Silverstone/GB (Archivversion)

Fifty Fifty

Als halbwegs gelungen darf das
Comeback von Max Neukirchner in der Superbike-WM bezeichnet werden. Nach seiner unfreiwilligen Pause in Monza – er hatte sich zuvor in Valencia bei einem Sturz den rechten Daumen gebrochen – konnte der Sachse in Silverstone mit einer Karbonschiene an der Hand wieder starten.
Gefahren wurde allerdings nicht auf dem traditionsreichen Hochgeschwindigkeitskurs, sondern auf einer verwinkelten 3,5-Kilometer-Micky-Maus-Bahn. Dies kam Neukirchners Daumen nicht gerade entgegen, dennoch holte er im ersten Rennen einen respektablen siebten Rang, nur zwei Plätze hinter seinem gesünderen Teamkollegen Pierfrancesco Chili. Der Sieg ging an Ducati-Werksfahrer Régis Laconi vor WM-Spitzenreiter Troy Corser (Suzuki) und Titelverteidiger James Toseland (Ducati).
Laconi stürzte im zweiten Rennen in der zweiten Runde und zwang damit auch den Spanier José-Luis Cardoso zu Boden. Im Heck seiner Yamaha R1 verfing sich ausgerechnet das Vorderrad von Neukirchners Fireblade. Vom 23. und allerletzten Platz kam Max nur noch bis auf Rang 18 nach vorn – null Punkte. Weltmeister Toseland wurde zum überraschend kampfstarken Heimsieger vor Corser und Yamaha-Publikumsheld Noriyuki Haga.
Im Supersport-WM-Rennen konnte Yamaha-Deutschland-Fahrer Kevin Curtain erstmals die Schlagdistanz zu Sieger Sébastien Charpentier auf Ten-Kate-Honda einigermaßen halten. mtr
Anzeige

Superbike-WM in Silverstone/GB (Archivversion)

Superbike-WM
1. Rennen: 1. Régis Laconi (F/Ducati), 28 Runden (99,708 km) in 40.58,899 min (Schnitt 145,979 km/h), 2. Troy Corser (AUS/Suzuki), +0,096 sek.,
3. James Toseland (GB/Ducati), +1,136, 4. Chris
Vermeulen (AUS/Honda), 5. Pierfrancesco Chili (I/Honda), 6. Chris Walker (GB/Kawasaki), 7. Max Neukirchner (Thalheim/Honda), 8. Gianni Bussei (I/Kawasaki), 9. José-Luis Cardoso (E/Yamaha), 10. Karl Muggeridge (AUS/Honda), 11. Yukio Kagayama (J/Suzuki), 12. Mauro Sanchini (I/Kawasaki), 13. Andrew Pitt (AUS/Yamaha), 14. Alessio Velini (I/Ducati), 15. Miguel Praia (P/Yamaha).
2. Rennen: 1. Toseland, 28 Runden (99,708 km) in 40.55,190 min (Schnitt 146,200 km/h), 2. Corser, +0,473 sek., 3. Noriyuki Haga (J/Yamaha), +3,187,
4. Vermeulen, 5. Chili, 6. Walker, 7. Kagayama,
8. Norifumi Abe (J/Yamaha), 9. Pitt, 10. Muggeridge, 11. Lorenzo Lanzi (I/Ducati), 12. Ivan Clementi
(I/Kawasaki), 13. Garry McCoy (AUS/Foggy), 14. Ben Bostrom (USA/Honda),..., 18. Neukirchner.
Schnellste Runde: Laconi in 1.27,130 min
(147,132 km/h)
WM-Stand: 1. Corser 222 Punkte, 2. Kagayama 144, 3. Vermeulen 141, 4. Laconi 112, 5. Toseland 98,
6. Walker 74, 7. Pitt 70, 8. Haga 68, 9. Chili 66,
10. Abe 62, 11. Neukirchner 50.
Supersport-WM
1. Sébastien Charpentier (F/Honda), 28 Runden (99,708 km) in 41.53,540 min (Schnitt 142,806 km/h), 2. Kevin Curtain (AUS/Yamaha), +2,843 sek.,
3. Fabien Foret (F/Honda), +20,405, 4. Stéphane Chambon (F/Honda), 5. Broc Parkes (AUS/Yamaha), 6. Barry Veneman (NL/Suzuki), 7. Gianni Nannelli (I/Ducati), 8. Alessio Corradi (I/Ducati), 9. Katsuaki Fujiwara (J/Honda), 10. Tatu Lauslehto (FIN/Honda).
Schnellste Runde: Charpentier in 1.29,027 min
(143,997 km/h).
WM-Stand: 1. Charpentier 115, 2. Fujiwara 90,
3. Curtain 80, 4. Foret 54, 5. Parkes 49, 6. Chambon 45, 7. Michel Fabrizio (I/Honda) 42, 8. Nannelli 40.

Superbike-WM in Silverstone/GB (Archivversion) - ergebnisse

Superbike: 1. Lauf: 1. Andreas Meklau (A/Suzuki), 15 Runden (71,100 km) in 29.14,963 min (Schnitt 147,341 km/h), 2. Markus Wegscheider (I/Suzuki) +9,910 sek,
3. Stefan Nebel (Velbert/Yamaha) +15,488, 4. Günther Kobloch (A/Yamaha), 5. Jörg Teuchert (Hersbruck/MV Agusta).
Schnellste Runde: Meklau in 1.55,813 min (147,341 km/h)
2. Lauf: 1. Meklau, 15 Runden (71,100 km) in 29.11,748 min (Schnitt 147,753 km/h), 2. Nebel, +14,996 sek,
3. Teuchert, +16,786, 4. Philipp Hafeneger (Solingen/
Yamaha), 5. Jimmy Lindström (S/Kawasaki).
Schnellste Runde: Meklau in 1.55,490 min (147,753 km/h)
DM-Stand: 1. Meklau (79 Punkte), 2. Teuchert (77),
3. Nebel (67), 4. Hafeneger (45), 5. Knobloch (41).

Supersport: 1. Kai-Børre Andersen (N/Kawasaki), 11 Runden (52,140 km) in 21.55,194 min (Schnitt 144,084 km/h) 2. Werner Daemen (B/Honda) + 4,400 sek, 3. Wolfgang Kerbl (A/Honda) + 24,621 sek.
Schnellste Runde: Arne Tode (Glauchau/Honda) in 1.58,401 min (144,120 km/h)
DM-Stand: 1. Andersen (45 Punkte), 2. Tode (32), 3. Solberg (27), 4. Daemen (20), 5. Richter (20).

125 cm3: 1. Stefan Bradl (Zahling/KTM), 11 Runden (52,140 km) in 22.14,169 min (Schnitt 142,378 km/h),
2. Michael Ranseder (A/KTM) +0,196 sek, 3. Igor Kalab (CZ/Aprilia) +2,170.
Schnellste Runde: Bradl in 1.59,850 min (142,378 km/h)
DM-Stand: 1. Bradl (45 Punkte), 2. Ranseder (45), 3. Manuel Mickan (23).

Gespanne: 1. Steinhausen/Kölsch (Nünbrecht/Neunkirchen/LCR-Suzuki), 8 Runden (37,920 km) in 16.06,803 min (Schnitt 143,622 km/h), 2. Laidlow/Farrance (GB/
LCR-Suzuki) + 8,862 sek, 3. Moser/Wäfler (A/CH/LCR-Honda) +9,398.
Schnellste Runde: Steinh. in 1.58,812 min (143,622 km/h)
DM-Stand: 1. Steinhausen (41 Punkte), 2. Roscher/
Hänni (41), 3. Moser (40).

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote