Superbike-WM Valencia /E (Archivversion) Mach’s gut, Yves

Die elektronische Fotografie war noch kaum berührtes Neuland, als ich an einem Spätnachmittag während der Daytona Bike Week 1997 ein Hotelzimmer betrat. Auf dem Bett ein völliges Durcheinander aus Kamerateilen, drei vernetzten Mac-Computern, zahllosen Kabeln und Speicherchips – mittendrin Kollege Yves Jamotte in Hochspannung mit dem Handy am Ohr, mit Volldampf im Internet auf der Jagd nach neuem, noch leistungsfähigerem Equipement. »Können Sie über Nacht liefern? Gut, danke.« Zwei Tage später das gleiche Chaos, mittendrin Yves, diesmal mit einer wunderschönen Fender Stratocaster. »Ich habe eine Gitarre gekauft«, strahlte er, plötzlich jedem Stress entrückt, »über Nacht geliefert, genial oder.« Yves war ein Spitzenfotograf, aber auch ein guter Gitarrist – und ein Freund.In Valencia hatte er als Kopf der Agentur »Sports Photography« seine gewohnt perfekte Arbeit abgeliefert. Fünf Stunden später ist er an Herzversagen gestorben. Yves Jamotte wurde nur 45 Jahre alt, hinterlässt seine Frau Pascale, die beiden Kinder Kevin und Emilie – und eine Riesenlücke in unseren Herzen.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel