Supermoto-WM in Castelletto di Branduzzo/I (Archivversion) Doppelter Hiemer

Schnellster im Zeittraining, Bester beim Superpole-Qualifying, Sieg in beiden Rennen – für Bernd Hiemer lief der erste Lauf zur Supermoto-S1-WM in Italien perfekt. Während er den ersten Durchgang relativ problemlos gewinnen konnte, leistete er sich im zweiten Heat einen dummen Fehler. Der KTM-Fahrer aus Leutkirch stürzte in Führung liegend, es dauerte zehn Sekunden, bevor er sich als Dritter hinter dem Briten Chris Iddon auf einer Aprilia und dem Italiener Ivan Lazzarini auf Husqvarna wieder ins Renngeschehen einmischen konnte.
Das Publikum erlebte daraufhin eine sehenswerte Aufholjagd. Iddon konnte Hiemer sofort ausstechen, Lazzarini knöpfte er im weiteren Verlauf einen Sechs-Sekunden-Vorsprung ab, um erneut als Sieger durchs Ziel zu fahren. In der WM-Tabelle führt Hiemer jetzt mit der Idealpunktzahl 50 vor Lazzaraini (44) und Iddon (36). Der amtierende
Weltmeister Gerald Delepine (Belgien/Husqvarna) wurde im ersten Lauf in einen Startunfall verwickelt und beendete Lauf zwei als Dritter. Er liegt im WM-Zwischenklassement mit 20 Punkten an Position acht.
»Das Ergebnis ist natürlich okay«, resümierte Hiemer, der nach dem Rückzug des KTM-Werks aus der Supermoto-WM ein Privatteam aufgebaut hat, »aber mit meiner Leistung kann ich trotzdem nicht zufrieden sein. Ich habe fahrerische Fehler gemacht, darüber können auch die beiden Rennsiege nicht hinwegtäuschen.« abs

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel