Suzuki und die Pneus (Archivversion) Bindungslos

Seit Mai 2007 erstellt Suzuki Europe keine eigenen Reifenfreigaben mehr und empfiehlt stattdessen die Erstbereifung. Ohne Fabrikatsbindung können bei neuen Suzuki-Modellen folglich alle Gummis, die in Größe, Tragfähigkeits- und Geschwindigkeitsindex mit der Serienbereifung übereinstimmen, montiert werden. Bei älteren Bikes mit Reifenfabrikatsbindung in den Kfz-Papieren müssen sich die Besitzer jedoch an die Vorgaben halten. Für die meisten Modelle haben die Reifenhersteller in Eigenregie Pneus getestet und erteilen Unbedenklichkeitsbescheinigungen. Von den größeren Motorradproduzenten bieten BMW und Yamaha weiterhin Freigaben. »Das ist ein Service für Kunden. Wir geben manche Reifen nicht frei, die die Pneuhersteller freigeben«, sagt BMW-Sprecher Jürgen Stoffregen. Kawasaki gibt Empfehlungen. Honda machte bis Redaktionsschluss keine Angaben über die künftige Vorgehensweise. Triumph und Aprilia kommen ohne Freigaben aus.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel