Szene News & Facts

Yamaha Aer-1-Roller

Ein Motor mit Rädern, sonst nix! So sieht der Traum eines jeden Vollgas-Junkies aus; der letzte und ultimative Kick im Universum des fossilen Brennstoffvernichtens. Wolfgang Hester, Yamaha-Händler in Leimen (www.hester-motorsport.de) und ehemaliger Roller-Rennfahrer, sorgt mit seiner Kreation seit Herbstbeginn für leuchtende Augen. Er paarte nichts Geringeres als einen bärenstarken Yamaha YZF-R1-Motor mit einem kleinen, unschuldigen Yamaha Aerox-Roller - und erschuf damit wahrlich Monströses. Mit seinen 150 PS zerreißt der vergaserbestückte Vierzylinder aus einer RN 12 jede Rollerpelle im kleinkindlichen 13-Zoll-Format in Sekundenschnelle und posaunt dabei die Lust der Zerstörung mit über 120 Dezibel ungedämpft in die Natur. Während sich Schwarz in Weiß, sprich Reifen in Rauch verwandelt, stemmt sich der verstärkte Rahmen gegen das in einer mächtigen Zubehörgabel und von einer Spiegler-Acht-Kolbenzange gehaltene Vorderrad. Der gepeinigte Pneu wird von einer adaptierten Schwinge aus einer alten Suzuki gehalten, die gesamte Anlenkung der Schwinge mittels Umlenkhebeleien ist bei Hester in Eigenregie entstanden. Bei der in Hockenheim durchgeführten kurzen Probefahrt gab es genau hier noch ein Problem. Das mächtige Drehmoment des Tausenders zieht das Heck des Rollers komplett auf Block. So war kerniges Anreißen leider nicht möglich, nur zartes Rumrollen angesagt. Doch Wolfgang und Crew versprechen bis zum TunerGP 2010 die Umlenkung entsprechend zu ändern. Wenn alles gut geht und die Buben in der Werkstatt im Winter genug Zeit für das Projekt übrig haben, wird PS den knallharten Versuch unternehmen, mit einem 13-Zoll-Roller die Zwei-Minuten-Marke auf dem großen Kurs zu knacken.Rob
Foto: Künstle

Sporttourer als große Zielgruppe ausgemacht

Bridgestone BT 023. Die Reifenhersteller drücken sich mitunter vorsichtig aus, aber ein Blick auf die Neuentwicklungen zeigt deutlich, dass das Sporttouring-Segment eines der Kerngeschäftsfelder geworden ist. Genau dieser Zielgruppe bietet Bridgestone nun den neuentwickelten Battlax BT 023 mit Monospiralgürtel-Konstruktion an. Den ab Februar verfügbaren Reifen wird PS wohl erst in der nächsten Ausgabe ausführlich testen können, aber schon vorab schürt der Reifen gemäß seiner Bestimmung gewisse Erwartungen. Besonders bei Laufleistung und Nassgrip dürfte sich der Pneu gegenüber seinem Vorgänger BT 021 abheben. Der Hinterreifen (sieben Größen) verfügt jetzt für mehr Grip über einen weicheren Gummi auf den Flanken, während die mittlere Lauffläche für lange Haltbarkeit härter gummiert ist. Vorn gibt es fünf Dimensionen. www.bridgestone.de

Nachgefragt: Aprilias Pleuelprobleme

Nachdem die RSV4R-Präsentation in Mugello Ende Oktober aufgrund gebrochener Pleuel gestoppt werden musste (siehe PS12/09), lud Aprilia zu erneuten Tests nach Estoril, wo Aprilia-Technikdirektor Romano Albesiano auf PS-Nachfrage zu den Problemen Stellung nahm.
? Wie erklären Sie sich das Mugello-Debakel?
! Albesiano: Die Motorräder in Mugello waren mit Pleueln aus der dritten Charge bestückt worden. 3000 Stück sind eine Charge, danach wird die Gussform erneuert. Die ersten beiden Chargen waren für Vorserie, RSV4 Factory-Motoren und RSV4R-Modelle, die zu den Händlern gingen, verwendet worden. Diese sind in Ordnung. Die schadhafte dritte Lieferung haben wir daraufhin komplett aus dem Verkehr gezogen. Das betraf neben den Testmaschinen von Mugello einzelne schon montierte Motoren und zur Montage bereitstehende Pleuel.
? Was genau war passiert?
! Albesiano: Die Pleuel brachen in der Mitte. Dort müssen sie bei 14500/min. 23 kg/cm² aushalten. Konstruiert sind sie für 56 kg/cm². Es gab ein Problem mit der Gussform - ein Zulieferer-Fehler.
? Die Modelle im Handel sind demnach okay?
! Albesiano: Da bin ich ganz sicher. Ich bedauere das, wenn das nicht kommuniziert wurde.


The Worlds Fastest Tuning-Kawa

Asphaltfighters Stormbringer. Auf der Essen Motor Show lüftete das Warm Up Zweiradtechnik Team aus dem schwäbischen Aalen die Hüllen über ihrer Kreation, die dank englischem Marketing-Einsatz im Vorfeld schon szeneweit von sich Reden machte. Zum Vorschein kam eine detailreich durchgestylte ZX10R-Basis mit solchen Bond-Features wie einer rückwärtig gerichteten Kamera inklusive Display auf dem Tank. Neben solchen Spielereien steht vor allem der PS-Lesern durch den TunerGP bekannte Kawa-Motoren-Experte Sepp Buchner für handfeste Qualitäten. So soll der von Buchners Bikerbox überarbeitete Kawa-Vierzylinder satte 220 PS leisten und den vollgetankt lediglich 196 kg schweren Supersportler auf 321 km/h beschleunigen. Hochwertige Anbauteile treiben den Preis für das zulassungsfähige Bike auf gigantische 57500 Euro.

Editorial

Das neue Jahr beginnt mit einem Paukenschlag. Endlich steht die BMW S 1000 RR für einen ersten Vergleichstest auf einer der anspruchvollsten Rennstrecken Europas bereit - Almeria im Süden Spaniens.
Alle Hersteller waren persönlich dorthin eingeladen, das jeweilige Superbike technisch zu betreuen, den Testern aus sechs Nationen optimale Bedingungen zu ermöglichen oder einfach Rede und Antwort zu stehen. Ein als sehr kommunikativ bekannter Hersteller fehlte in Almeria. Ducatis offizielle Begründung: Die von PS gewählten Testreifen harmonieren nicht mit der Traktionskontrolle der 1198 S. Schade. Europas Superbikes, allen voran die weiß-blaue Powerqueen, sind auf der Rennstrecke mächtig auf der Überholspur, nachzulesen ab Seite 10.
Höchste Zeit, 2010 endlich selber ins Renngeschehen einzugreifen. Der Triumph Street Triple Cup bietet dafür eine einmalig preisgünstige Gelegenheit. Fünf Rennwochenenden mit je zwei Läufen auf deutschen Rennstrecken, ein attraktiver Sachpreistopf, dazu unvergessliche Momente auf und abseits der Strecke locken auch Spätberufene. Mehr Info gibt es via ps-racecamp@motorpresse.de oder persönlich übers Festnetz: 0711/182-1555.
Sportliche Grüße

Wakan 100 Roadster

Das Buell-Feeling wird zu einem nicht gerade geringen Teil vom Harley-V2-Motor bestimmt. Aber Buell ist Geschichte - und damit auch dieses besondere Feeling?
Die Wakan dürfte ehemalige Buell-Kunden ansprechen, denn ihr V2 von S&S stößt in genau dieses Horn. Aber statt 1200 wie der Harley-Twin bringt es diese Wuchtbrumme auf satte 1640 cm³. Und der beschert der Französin ordentlich Drehmoment-Power, 153 Nm bei 4100/min drückte die Wakan in den PS-Prüfstand. Sanft geht sie ans Gas, was sicherlich auch am Keihin-Fallstrom-Vergaser liegen dürfte.
Im Fahrtest ließ der Roadster die ehemalige Harley-Tochter Buell in den Hintergrund treten. Sie fuhr sich schlicht beachtlich, lenkte willig ein und stellte auch auf der Einzel-Bremse vorn in Kurven nicht auf oder zog auf eine Seite. Ihr flinkes Wesen hängt mit dem knappen Radstand von nur 1380 mm und recht kurzen Nachlauf (83 mm) zusammen. Besonders nervös ist sie dennoch nicht. Beim Geradeauslauf liegt sie stabil. Auch die Gewichtsverteilung der 196 kg gelang. Einzig die Sitzposition ist etwas undefiniert. Gerade bei sportlicher Herangehensweise rutscht der Fahrer etwas verloren auf der schmalen Sitzbank herum. Außerdem ist die Wakan kein Flüsterbike, sie brüllt mit der voluminösen Tüte links ganz schön daher. Alles in allem lässt sie aber jede Buell mindestens beim Fahrbetrieb weit hinter sich, nur beim Preis (33720 Euro) dürften die Auslaufmodelle aus Milwaukee vorn liegen. www.engmore.com.

Greift Wolfsburg nach dem Zweiradmarkt?

Die Übernahme von 19,9 Prozent der Suzuki-Aktienanteile durch Volkswagen Ende 2009 hat besonders im Zweirad-Business für Aufsehen und wilde Gerüchte gesorgt. Das liegt nicht zuletzt daran, dass VW-Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch in der Vergangenheit immer wieder mit einem Einstieg der Wolfsburger in das Zweiradgeschäft in Verbindung gebracht wurde. So munkelten Szene-Insider schon 2007, der VW-Boss wolle VW die traditionsreiche Motorradmarke Ducati einverleiben. Was allerdings dann nicht eintrat. Hinter dem jüngsten Geschäft mit Suzuki steht jedoch ein ganz anderer Plan: Durch deren Marktanteile im PKW-Bereich dürfte es VW leichter fallen, in Asien stärker aufzutreten und so Piëchs Traum von der Weltmarktführerschaft zu erfüllen. "Es wird kein Motorrad mit VW-Emblem geben", erklärte deshalb VW-Sprecher Michael Brendel. "VW plant derzeit nicht, ins Motorradgeschäft einzusteigen." Trotzdem gibt es diesbezüglich schon wieder neue Gerüchte. Wie der Zufall es will, steht MV Agusta zum Verkauf. Vielleicht gelingt es Porsche-Nachfahre Piëch doch noch, eine italienische Edelmarke zu kaufen?

Traditionsmarke von der Insel wieder im Geschäft

Norton, einst Stolz der britischen Racer-Szene, is back. Die Schmiede aus Donington vertreibt drei Versionen der Commando 961. Die "Sport" als Basisversion kostet ca. 13300 Euro, der Café Racer (Bild) ca. 15000 Euro und das Top-Modell 961 SE mit Karbonteilen etc. fast 18000 Euro. www.nortonmotorcycles.com

Alu-Wanne

Ducati 1198-Tank. Aus den Tamburini-Werkstätten in Bologna kommt der in kleiner Stückzahl angefertigte Alu-Tank für die Supersportler Ducati 1198, 1098 und 848. Der Tank fasst 19 Liter und soll laut Hersteller leer gerade einmal drei Kilogramm wiegen. Ohne Zusatzteile passe der Tank im Austausch gegen den Original-Kunststofftank auf jede Serienmaschine. Kosten soll das gute Stück um die 1600 Euro. Mehr Infos und Kontakt gibt es unter www.tamburinimoto.com.

Schräger Cop

In der Hitliste "skurrile Bikerfilme" dürfte "Electra Glide in Blue" (USA, 1972) weit vorn liegen. Dass Regisseur James Guerico aus dem Musikbusiness stammt, merkt man nicht nur am abgedrehten Soundtrack, sondern auch an der Bildsprache. Teils eindrucksvolle Landschaftsschwenks wechseln sich mit wirren Schnitten ab. Die Geschichte steht dem in nichts nach: Biker-Cop steigt zum Detektive auf - viel Hippie-Flair ist dabei. 110 Minuten, 18,95 Euro im Fachhandel.

Die TNT kommt in überarbeiteter Version

Benelli TNT 1130 R160. Hinter dem Zusatz R160 verbirgt sich die überarbeitete Version des 1130-Dreizylinder-Naked von Benelli. Bei der in Mailand vorgestellten R160 liegen 155 PS an. Die Kraftübertragung erfolgt per hydraulisch betätigter Trockenkupplung. Radiale Brems- und Kupplungspumpe sowie diverse Karbonteile inklusive Kohlefaser-Auspuff runden das Paket ab. Kostenpunkt: 14490 Euro, Farbvarianten: Weiß oder Rot. www.benelli.de

Jorge Lorenzo unlängst auf die Frage, was er antwort, wenn ihm Gott erscheint und sagt: "Du gewinnst den MotoGP-Titel 2010 vor Rossi in der letzten Kurve des letzten Rennens, musst aber zehn Jahre auf Sex verzichten.
"Nicht einmal einen Monat"

Das jährliche, unentbehrliche Übersichtswerk unserer Schwesterzeitschrift MOTORRAD, der MOTORRAD-Katalog, ist bereits am Kiosk. Für 8,50 Euro bietet er einen umfassenden Überblick über alle wichtigen in Deutschland käuflichen Motorräder und etliche Extras wie Roller, Tuning-Bikes, 125er, Mopeds und Testverzeichnisse.Ideallinie

Als besonderen Service bietet ps-online eine riesige Auswahl an Rennstrecken mit der Angabe zur Ideallinie. Außerdem wird das Angebot ständig erweitert. Besonders freuen wir uns auf die GP-Streckenanalyse von Moto2-Star Arne Tode in der kommenden Saison. www.ps-online.de

Triumph hat seinem Retro-Racer Thruxton für 2010 ein Sondermodell an die Seite gestellt. Die limitierte SE kommt mit rotem Rahmen, einem roten Zierstreifen über Tank und Heck-Fender und weißen Verkleidungsteilen wie der kleinen Fly-Screen. Zu bestaunen ist das Modell auf der Triumph-Homepage und ab März bei ausgesuchten Triumph-Händlern. Kostenpunkt 9340 Euro zzgl. NK.

Kawasaki hat seine Kundenwebsites überarbeitet und benutzerfreundlicher gemacht. So lassen sich jetzt laut Presse-Info leichter Informationen etwa zu Modellen, Unternehmen und Racing-Aktivitäten abrufen. Zumindest bei Letzterem dürfte Überschaubarkeit kein Thema sein.

Da zur Vorstellung der Honda CBF 1000 F in PS 11/2009 noch kein Preis feststand, hat Honda diesen jetzt für die sportlichere Version des Wohlfühl-Bikes bekanntgegeben. Inklusive ABS kostet das Vierzylinder-Bike mit dem angepassten Motor aus der Fireblade (106 PS) und ABS 10890 Euro.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote