Tradition verpflichtet (Archivversion) Tradition verpflichtet

Während des Jubiläumsjahrs von MOTORRAD finden Sie, liebe Leserinnen und Leser, in jeder Ausgabe eine Geschichte rund um unser 100-jähriges Bestehen. In diesem Heft handelt der Rückblick vom Testen, oder besser gesagt, vom Prüfen. Denn der Begriff Test fand sich erst in den frühen 70er Jahren ein. Vor der Leistung der damaligen Redakteure kann ich nur den Hut ziehen. Heldenhaft kämpften sie sich in den Wintern der 50er und 60er durch Schnee und Eis, mussten mit einfachstem Test-Equipment zurechtkommen. Unvergessen sind auch die zahlreichen Nürburgring-Nordschleifen-Tests von Redakteur Ernst »Klacks« Leverkus, der, ausgerüstet mit Kienzle-Fahrtenschreiber, eine Frühform von Datarecording betrieb. Mit Hilfe einer eng beschriebenen Tachografenscheibe konnte er ganze Motorräder erklären. Kein Zweifel, MOTORRAD setzte und setzt weltweit den Maßstab in der Beurteilung von Zweirädern. Zwar wurde manche Entwicklung kopiert, fand sich so mancher Messwert oder eine Beurteilung in anderen Publikationen wieder. Aber letztlich sagte stets MOTORRAD, wo es langgeht.Damit das so bleibt, feilen wir an unseren Methoden, entwickeln sie weiter. Seit einigen Jahren bewertet die Redaktion Testmotorräder absolut. Will heißen: Jede Maschine durchläuft das gleiche Testprozedere und wird von unseren Spezialisten nach dem gleichen System gepunktet. Zu gut und vielseitig sind die modernen Modelle, als dass man sie in ihren Eigenschaften streng nach Segment beurteilen könnte. Sportler können heute im Alltag und auf Reisen fast genauso brillieren wie beispielsweise Naked Bikes bei sportlicher Fahrweise. Die Grenzen sind fließend, weshalb MOTORRAD erst gar keine aufstellt.Die MOTORRAD-1000-Punkte-Wertung berücksichtigt jeden Aspekt einer Maschine, von Höchstgeschwindigkeit über Bremswirkung bis hin zu Soziustauglichkeit und Umweltfreundlichkeit. Und damit setzt MOTORRAD erneut den Maßstab. Tradition verpflichtet eben.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote