Trial-Technik (Archivversion)

Trial-Technik - Freeclimbing per MotorradDer Zweck heiligt die Mittel. Auch Trial-Motorräder sind Hochleistungs-Maschinen. Nur zählen an Felsüberhängen und Steilstabfahrten andere Werte als gemeinhin üblich.RahmenBrückenrahmen aus Leichtmetall (Beta, Montesa), Vierkant-Stahlrohren (Bultaco, Gas Gas) oder Einschleifen-Rohrrahmen (Scorpa). Extrem schmal. Tief heruntergezogene Sitzmulde (Sitzhöhe: 65 Zentimeter) für maximale Bewegungsfreiheit. Gefahren wird ausschließlich im Stehen.FederelementeKonventionelle Gabel mit relativ dünnen Standrohren für maximalen Lenkeinschlag. Zentralfederbein hinten. Wenig Zugdämpfung, um die Federkräfte für das Überspringen von Stufen zu nutzen. Federweg vorn und hinten jeweils 180 Millimeter.Motor250-cm³-Zweitaktmotor. Geringe Spitzenleistung (25 PS) zugunsten kräftiger und gut dosierbarer Leistungsabgabe im unteren Drezahlbereich. GetriebeFünfgang-Getriebe. Nur die ersten beiden, sehr kurz übersetzten Gänge werden in den Sektionen verwendet. Top-Speed im ersten Gang: 20 km/h.ReifenEine extrem weiche Karkasse ermöglicht dem Reifen eine maximale Aufstandsfläche trotz zerklüftetem Untergrund. Eine weiche Gummimischung liefert auch auf steinigem Terrain enorme Traktion. Wichtige Voraussetzung: minimaler Luftdruck - nur 0,3 bar.BodenfreiheitZumindest 300 Millimeter. Eine Motorschutzplatte aus Alu dient als Lebensversicherung für das Motorgehäuse.GesamtgewichtAktueller Minimalwert: 70 Kilogramm (Bultaco).PreisZirka 9000 Mark.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote