Trial-WM (Archivversion)

Jordis Erben / Traumhaft

KTM-Fahrer Dirk von Zitzewitz war erwartungsgemäß der beste Deutsche beim Auftakt der Enduro-WM in Portugal und Spanien und liegt jetzt auf Rang drei in der WM der Klasse über 500 cm³-Viertakt hinter seinen auch aus der DM wohlbekannten Gegnern Kari Tiainen aus Finnland auf Husqvarna und Bohumil Posledni aus Tschechien auf KTM. Elfter in der WM ist Wolfgang Koch auf Husqvarna.
Anzeige

500 cm³-Moto Cross-WM (Archivversion) - Heimspiel

Beim österreichischen 500er Moto Cross-GPGP in Schwanenstadt siegte im ersten Lauf der einheimische KTM-Werksfahrer Rupert Walkner vor Kawasaki-Fahrer Bernd Eckenback und Weltmeister Joel Smets aus Belgien auf seiner Viertakt-Husaberg. Während Walkner zugab, »von einem Sieg habe ich nicht einmal zu träumen gewagt«, analysierte Eckenbach auch in der Stunde seins bisher größten Erfolges kühl: »Nach dem Sturz von Smets konnte ich auf Walkner aufholen, wurde aber von einem Überrundeten behindert.«Das zweite Rennen gewann der Neuseeländer Darryll King auf Honda vor Smets und dem deutschen Meister Dietmar Lacher, Walkner wurde Achter, Eckenbach kam nicht ins Ziel. In der WM führt Smets (56 Punkte) vor King (55), Walkner und dem Schweden Peter Johansson (S), je 47.

Trial-WM (Archivversion) - Tarrés am Ende?

Jordi Tarrés ist 1996 nicht mehr der absolute Herrscher der Trial-Artisten. In beiden bisherigen WM-Läufen der noch jungen Saison gab es andere Sieger. Nach dem Auftaktsieg des Spaniers Marc Colomer gab es auch im englischen Hawkstone Park einen Heimsieg. Der 20jährige Brite Doug Lampkin auf Beta siegte mit drei Strafpunkten vor Montesa-Fahrer Colomer und dem französischen GasGas-Reiter Bruno Camozzi. Dessen Markenkollege Tarrés wurde als Achter mit 50 Punkten hinter Lampkin schwer geschlagen und hat jetzt in der WM-Tabelle als Dritter bereits zwölf WM-Punkte Rückstand auf den neuen spanischen Helden Marc Colomer.Zufällig oder nicht fällt mit dem allmählichen Niedergang des wahrscheinlich besten Trialsiten aller Zeiten das Aufgehen der japanischen Sonne. Mit Takahisha Fujinami als Sechster vor Kenichi Kuroyama, der Routinier Takumi Naritra als Zehnter sowie Tomoyuki Ogawa als 15 kamen erstmals vier Japaner gleichzeitig zu Weltmeisterschaftspunkten.WM-Stand: 1. Marc Colomer (E) Montesa 37 Punkte, 2. Doug Lampkin (GB) Beta 33, 3. Jordi Tarrés (E) und Bruno Camozzi (F), beide GasGas, je 25, 5. Marcel Justribo (E) Beta 22, 6. Kenichi Kuroyama (J) Beta 20.

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote