Triumph-Rennsport-Programm für 2007 (Archivversion) Sonderangebote

Mit der Daytona 675 hat der britische Motorradhersteller Triumph seit Kurzem ein rigoros auf Sport getrimmtes Modell im Programm. Kein Wunder, dass die 675 in englischen Rennserien schon erste Auftritte hatte (Foto). Weitere sollen folgen, nicht nur in Großbritannien. Deshalb bietet Triumph Deutschland Sportlern hierzulande für die Saison 2007 Sonderkonditionen an. Eine neue 675 gibt’s für 7990 Euro, Ersatzteile mit 50 Prozent Rabatt auf den Listenpreis. Voraussetzung ist die Teilnahme am DMSB-Rundstreckenpokal, an der Deutschen Seriensport-Meisterschaft, dem German Endurance Cup oder an einer Clubsport-Rennserie. Dort darf die Daytona in den jeweiligen Open-Klassen antreten.
Der Sprung in die Supersport-Klasse der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) und damit in die attraktivste deutsche Straßenrennserie wird ihr aber wohl verwehrt bleiben. Zwar wurde das Reglement dieser Kategorie für 2007 verändert und lässt neben 600er-Vierzylindern und 750er-Zweizylinder nun auch Dreizylinder-Maschinen mit 675 cm3 Hubraum zu. Doch dazu müsste die Daytona entweder von der internationalen Motorradsport-Föderation FIM oder dem DMSB homologiert werden –
beides ist derzeit mehr als fraglich. Bert Poensgen, als Direktor bei Suzuki International Europe auch für die IDM-Aktivitäten der Marke verantwortlich, die als IDM-Pool-Partner maßgeblich an
der Finanzierung der nationalen Meisterschaft beteiligt ist: »Eine Handicap-Formel, bei der unklar ist, ob der Hubraumvorteil für
einen Konkurrenten zu einem wettbewerbsverzerrenden Vorteil führt, lehnen wir ab.« abs

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel