Überarbeitetes Bewertungschema (Archivversion)

Punktlandung

Seit einem Jahr beurteilt MOTORRAD die Maschinen nach dem neuen, aufwendigen Testsystem. Zum Jahreswechsel gibt es ein Update der 1000-Punkte-Wertung.

Eigentlich sind die Kollegen/innen der Testabteilung – im positiven Sinn - ziemlich überrascht und auch ein bisschen stolz. Da wurde vor Jahresfrist die ganze Testerei umgekrempelt, so revolutionäre Dinge wie der Top-Test und etwas später die 1000-Punkte-Wertung eingeführt, und irgendwie ging das Ganze trotz des enormen Aufwands ziemlich reibungslos über die Bühne. Jetzt, nachdem 26 Maschinen das aufwendige Top-Test-Prozedere durchliefen, nachdem mehr als hundert Modelle aller Kategorien im 1000-Punkte-Test auf Herz und Nieren geprüft und verglichen wurden, hat sich das Bewertungsschema bewährt. Aber auch Gutes lässt sich noch verbessern, deshalb hat MOTORRAD einige Punkte modifiziert. Bis auf das Abgasverhalten betreffen alle Änderungen den wichtigen Block Sicherheit. Bei einem Vergleich von Tests nach alter und neuer Bewertung ist zu beachten, dass sich dadurch geringfügige Unterschiede in der erreichten Punktzahl ergeben können. Aber keine Angst: Aus durchschnittlichen Maschinen werden auch in Zukunft keine Testsieger.
Anzeige

Bremswirkung mit Sozius (Archivversion)

Der Abschnitt Bremsen wurde durch dieses neue Kriterium erweitert, bei dem das Bremsverhalten eines beladenen Motorrads beurteilt wird. Hohe Bedienungskräfte, schlechtere Verzögerung oder gar Fadingerscheinungen führen zu mehr oder weniger deutlicher Abwertung. Die BMW-Bemse zeigt im Soziusbetrieb keine nennenswerten Schwächen und erhält daher acht Punkte.

Bodenfreiheit (Archivversion)

Beim Kriterium Bodenfreiheit ändert sich die Bewertung: Null Punkte gibt es ab sofort erst dann, wenn das mit Fahrer belastete Motorrad weniger als fünf (bisher elf) Zentimeter Luft unterm Kiel hat, die volle Punktzahl wie bisher ab 20 Zentimeter. Die BMW kommt auf knapp über 20 Zentimeter und sammelt dementsprechend zehn Punkte.

Lenkerschlagen/Shimmy (Archivversion)

Die maximale Punktzahl wurde auf 20 reduziert. Gleichzeitig wird das gefährlichere Lenkerschlagen stärker gewichtet, im Extremfall gibt es unabhängig von der Shimmy-Neigung null Punkte. Signifikantes Shimmy kann zu einem Abzug von fünf Punkten führen. Die BMW schafft hier 19 Punkte, da Tendenzen zu Shimmy und Lenkerschlagen praktisch nicht vorhanden sind.

Sicht nach vorn/hinten (Archivversion)

Das Thema Sicht hält MOTORRAD für so wichtig, dass ein eigenes Kriterium eingeführt wurde. Zu Abzügen führen Spiegel mit kleinem Sichtfeld sowie Verkleidungen oder Scheiben, die den Blick nach vorn einschränken. Dass die GS hier nur sechs Punkte sammelt, liegt in erster Linie an der mäßigen Rücksicht wegen der kleinen Rundspiegel.

Abgaswerte (Archivversion)

Bisher wurde allein die Ausrüstung der Maschine mit Katalysator oder Sekundärluftsystem honoriert, unabhängig vom tatsächlichen Schadstoffausstoß. Nicht alle Kat-Maschinen sind jedoch vorbildlich sauber, während manche Modelle ohne jegliche Abgasreinigung auf ordentliche Werte kommen. Daher bewertet MOTORRAD in Zukunft die tatsächlichen Schadstoffmengen, wie sie bei der Homologation gemessen werden. Für den minimalen Ausstoß der Schadstoffe CO, HC und NOx können jeweils zehn Punkte ergattert werden. Wird die ab 2003 geplante Euro-2-Norm gerade eben eingehalten, gibt es die halbe Punktzahl. Die BMW R 1150 GS, deren geregelter Kat bisher 24 Punkte bekam, verdient sich nun dank sehr guter Werte sogar 27 Punkte.

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote