Umweltuntersuchung (Archivversion) Abgas und Geräusch

Im Mai hat die Bundesregierung ein Aktionsprogramm zur Verminderung der Ozonbelastung beschlossen. Jetzt tagen Arbeitsgruppen, die die Grundlagen für eine Umweltuntersuchung von Motorrädern festlegen, die 2002 eingeführt werden und alle zwei Jahre stattfinden soll. Wegen der gewünschten Gleichbehandlung mit Pkw spricht sich der Hauptgeschäftsführer des Industrie-Verband Motorrad Deutschland (IVM), Dr. Hubert Koch, für die Abgasmessung aus. Allerdings wehrt er sich gegen die Geräuschmessung, weil sie für Autos nicht gilt. Das Problem seien die schwarzen Schafe. »Motorradfahrer mit lauten Auspuffen beschädigen das Image der aller Zweiradfahrer«, sagte Koch bei der IVM-Pressekonferenz auf der Intermot. Sie aus dem Verkehr zu ziehen sei jedoch Aufgabe der Polizei mit mobilen Lärmkontrollen. Koch: »Wir arbeiten daran, dass IVM-Mitglieder keine lauten Anlagen verkaufen, aber es ist wirkungslos.« Per Internet seien Krawalltüten jederzeit bestellbar.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote