US-Superbike-Meisterschaft in Laguna Seca/USA (Archivversion) Nur ein Punkt

Knapper geht‘s nicht: Mit lediglich einem Punkt Vorsprung gewann der 23-jährige Texaner Ben Spies nach einem Sieg beim Finalrennen der amerikanischen Superbike-Meisterschaft den Titel – vor seinem Teamkollegen bei Yoshimura-Suzuki, dem Australier Mat Mladin, seines Zeichens sechsmaliger Champion dieser Serie. Über 19 Rennen sammelte Spies sieben Siege, zwölf zweite Plätze und 652 Punkte. Mladin, der mit 651 Zählern knapp den Kürzeren zog, darf sich immerhin über eine Rekordsaison mit zwölf gewonnen Rennen freuen. Ein schwacher Moment beim Saisonauftakt in Daytona, bei dem er nur Platz zehn erreichte, verhinderte den totalen Triumph des 35-Jährigen.
Mladin war direkt nach dem Start in Führung gegangen, eng verfolgt von Spies. In Runde 16 setzte der sich eingangs der berüchtigten Corkscrew-Kurve neben den Rivalen, dessen sofortiger Konter wirkungslos blieb, weil Mladin etwas zu schnell war, eine weite Linie fahren musste und Spies die entstandene Lücke eiskalt nutzte. »Ich kann Euch sagen: Dass es so eng werden würde, hatte ich mir bestimmt nicht gewünscht«, erklärte Spies, der in seiner dreijährigen US-Superbike-Laufbahn bereits seinen zweiten Titel gewann. Auch den wird er gegen Mladin verteidigen müssen.abs
www.amasuperbike.com; www.benspies.com


Ergebnisse
US-Superbike-Meisterschaft – Endstand nach 19 Rennen (Ergebnisse vom Rennen in Laguna Seca in Klammern): 1. Ben Spies (USA/Suzuki) 652 Punkte (1.); 2. Mat Mladin (AUS/Suzuki) 651 (2.); 3. Jake Zemke (USA/Honda) 468 (4.); 4. Aaron Yates (USA/Suzuki) 465 (3.); 5. Tommy Hayden (USA/Suzuki) 454 (6.); 6. Jamie Hacking (GB/Kawasaki) 403 (24.); 7. Eric Bostrom (USA/Yamaha) 362 (5.).

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel