US-Supercross (Archivversion) Alles im Plan

Auch nach dem Markenwechsel von Honda zu Suzuki und Verletzungspause bleibt Supercross-Meister Ricky Carmichael das Maß der Dinge. Beim vierten Meeting in San Francisco gewann der 25-Jährige vor 38000 Zuschauern das dritte Mal in Folge. Allerdings sitzt Carmichael nicht wie erwartet auf der Viertakt RM-Z 450, sondern auf dem bewährten Zweitakter RM 250. Der amtierende Champion, der Australier Chad Reed (Yamaha), führte zunächst, wurde dann aber von Carmichael klar distanziert. Mike LaRocco (Honda) lief auf Rang drei ein, während der Tabellen-Zweite Kevin Windham nach einem Sturz nur Platz neun holte. Einziger Konkurrent für Superstar Carmichael könnte in absehbarer Zukunft James Stewart werden. Der erst 19-jährige Kawasaki-Pilot setzte beim zweiten Supercross-Lauf
in Phoenix/Arizona die Trainingsbestzeit, stürzte jedoch und brach sich den Arm.
Meisterschafts-Stand (nach vier von 16 Veranstaltungen): 1. Carmichael (Suzuki) 95 Punkte, 2. Windham (Honda) 79, 3. Reed (Yamaha) 69. pm

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel