Vandalismus gegen Motorräder (Archivversion)

Die Amis haben damit angefangen, aber auch hierzulande soll’s mittlerweile Harley-Fahrer geben, die auf Biker-Parties ein paar Mark dafür löhnen, um mit einem Hammer auf ein japanisches Motorrad einzuschlagen und es alsdann am erstbesten Baum aufzuknüpfen. Bei diesem ritualisierten Vandalismus werden die eigenen Maschinen dermaßen mit einer obskuren Ideologie befrachtet, daß alle Motorräder, die irgendwie anders sind, als Bedrohung des Ichs erscheinen und also vernichtet werden müssen. Da muiert das Bike zum Fetisch und der Gläubige zum fanatischen Fundamentalisten.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote