Ventile einschleifen (Archivversion) Kopfarbeit

Ventile undicht - also Sauger drauf und kräftig quirlen? Das funktioniert nicht mehr bei allen Motoren, die manuelle Kopfarbeit kommt aus der Mode.

Moderne Ventile sind extrem haltbar - das beweisen die meisten MOTORRAD-Langstreckentests. Häufiger Befund nach 50 000 Kilometern: Ventilsitze zwar zu breit, aber Ventile selbst völlig in Ordnung. Der Grund für diese erstaunliche Langlebigkeit: Die Ventile sind heutzutage meist nitriert, also oberflächengehärtet, die Sitze nicht. Wer versucht, einer undichten Paarung von Sitz und nitriertem Ventil nach alter Väter Sitte durch Einsatz von Schleifstab, Schleifpaste und viel Geduld wieder zur Abdichtung zu verhelfen, verschwendet nicht nur seine Zeit, sondern auch viel Geld. Durch den Schleifvorgang nämlich würde die nur ein bis drei hundertstel Millimeter starke Nitritschicht abgetragen - das Ventil wäre Schrott. Und so ein Pärchen Ventile kostet immerhin rund 100 Mark, bei einem Vierzylinder-Vierventilmotor mit 800 Mark ein beachtlicher Posten.Der Ventilsitz kann zwar der Kontur des Ventils neu angepaßt werden, aber das ist nur im Fachbetrieb möglich. Nitrierte Ventile oder nicht - für den Laien kaum erkennbar. Sind die Ventilschäfte jedoch dünner als sechs Millimeter und wurde das Motorrad nach 1985 gebaut, sollte der schleifwütige Schrauber mißtrauisch werden.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote