Verbräuche (Archivversion)

Der Verbrauch – gerade in Zeiten stetig steigender Spritpreise ein viel diskutiertes Thema. Der Verbrauch hängt mit dem tatsächlichen Leistungseinsatz im Fahrbetrieb zusammen. Wie schon bei Beschleunigung und Durchzug gilt es, Fahrwiderstände zu überwinden. Die wesentliche Rolle in puncto Gewicht spielen die Beschleunigungsvorgänge, die ja beim normalen Motorradfahren ständig auftreten. Völlig klar, dass mehr Kraft dazu erforderlich ist, eine große Masse im gleichen Maß zu beschleunigen wie eine kleine. Oder plausibler: Ein schwerer Fahrer muss auf dem gleichen Motorrad mehr Gas geben, um gleich zu beschleunigen wie ein leichter. Und verbraucht somit mehr Sprit. Die oben gezeigten Unterschiede bei Konstantfahrt sind eher dem höheren Luftwiderstand des massigen Piloten zuzuschreiben. Der muss auf der W 650 schon bei niedrigem Tempo viel mehr Gas geben als der leichte, so dass er bei konstant 130 einen ganzen Liter mehr verbraucht. Die BMW mit ihrem riesigen Windschild gibt sich da vergleichsweise unbeeindruckter, wenngleich auch sie unter Heinz ein Tröpfchem mehr schluckt.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote